Zum Hauptinhalt springen

Ein Linienbus wechselt das Ufer

Ein Zimmerberg-Bus wechselt das Ufer. Bis zum nächsten Herbst oder bis im Frühwinter fährt er im Auftrag der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland am rechten Seeufer.

Am Mittwoch wechselte der Überläufer vom Zimmerberg mit der Fähre ins Pfannenstielland.
Am Mittwoch wechselte der Überläufer vom Zimmerberg mit der Fähre ins Pfannenstielland.
Michael Trost
Ungewohntes Bild: Ein Linienbus auf der Fähre.
Ungewohntes Bild: Ein Linienbus auf der Fähre.
Michael Trost
Bis zum nächsten Herbst bis Frühwinter fährt er im Auftrag der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland am rechten Seeufer.
Bis zum nächsten Herbst bis Frühwinter fährt er im Auftrag der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland am rechten Seeufer.
Michael Trost
1 / 5

Pfannenstiel statt Zimmerberg: Ein Bus der AHW Busbetriebe AG Horgen hilft auf der anderen Seite des Zürichsees aus. Am Mittwoch nahm der rote Zimmerberg-Bus die Fähre von Horgen nach Meilen. Am rechten Ufer und im Zürcher Oberland wird er bis zum Spätherbst eingesetzt. «Wir brauchen Ersatz, weil uns ein Bus zur Einhaltung des dichten Fahrplans fehlt», erklärt Joe Schmid, Leiter Angebot und Markt der Verkehrsbetriebe Zürich­see und Oberland (VZO) in Grüningen.

Die Lücke in der 95 Busse grossen Flotte entstand am 25. Februar. An jenem Samstagmorgen rammte in Uster ein Liefer­wagen einen VZO-Bus von der Seite. Dieser kam aus der Bahn und fuhr in ein Hauseck. Dabei verletzten sich vier Personen, darunter die beiden Fahrer. «Der Bus erlitt Totalschaden», sagt Schmid. Eine Reparatur des zwölf Jahre alten Fahrzeugs lohnt sich daher nicht mehr.

Warten auf den neuen Bus

Nun wurde ein neuer VZO-Bus bestellt. Bis zur Auslieferung dauert es allerdings sieben bis neun Monate. Darum wurde Aushilfe gesucht. Fündig wurden die VZO bei den AHW in Horgen, die den Zimmerberg-Bus am linken Seeufer betreiben. Es ist zwar kein Mercedes wie alle Fahrzeuge in der VZO-Flotte, sondern ein Volvo. «Hauptsache ein Standardbus, der aus dem ZVV-Land kommt», sagt Schmid. Soll heissen: Der Zimmerberg-Bus ist konfiguriert für das Leitsystem im Zürcher Verkehrsverbund. Auch die Chauffeurkasse ist ZVV-konform eingerichtet.

Die Fahrer der VZO müssen allerdings noch ein paar elektronische und Theorielektionen absolvieren, um die Eigenheiten des Volvo-Busses kennen zu lernen. Erstmals im Linienbetrieb steht der rote Zimmer­berg-Bus ab kommender Woche – und bringt eine andere Farbe inmitten der blau-silbernen VZO-Busse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch