Meilen

Ein Kirchturmfest fürs ganze Dorf

Mitten in den Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum feiert Reformiert Meilen seinen Kirchturm. Seit 500 Jahren prägt er das Bild der Gemeinde. Am Donnerstagabend wird zum Auftakt die Westseite des Turms mit einer Lichtinstallation beleuchtet.

Seit 500 Jahren steht der Kirchturm in Meilen. Darum wird er gefeiert.

Seit 500 Jahren steht der Kirchturm in Meilen. Darum wird er gefeiert. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kirchtürme charakterisieren mit ihrem Aussehen die Ortschaften, in denen sie stehen. Sie zeigen den Bewohnern an: Hier ist mein Dorf, meine Heimat. Ein Kirchturm ist ein Zeichen der Identität, unabhängig von Konfession und Religion. So verhält es sich auch mit dem Turm der reformierten Kirche in Meilen, der unverwechselbar erkennbar ist, sogar vom See aus.

Er wurde im spätgotischen Stil in den Jahren 1514 bis 1518 errichtet, vermutlich auf der Basis eines älteren Turmes, der schon im 14. Jahrhundert am selben Ort gestanden hatte. Die Kirche selber entstand bereits 1495. 1564 wird erstmals eine Turmuhr in Meilen erwähnt. 1895 zum 400-Jahr-Jubiläum der Kirche wird ein neues Uhrwerk mit einem Viertelstundenschlag montiert, geliefert von der Firma Maeder in Andelfingen. 1920 wird der Glockenschlag der vier Glocken elektrifiziert, da es keinen «Läuter» mehr gibt. 1976 erhält die Uhr wieder ihr rotes Zifferblatt, wie zur Barockzeit. 1997 schliesslich werden Uhrzeiger, Ziffer und Ringe auf den Ziffernblätter neu vergoldet.

Zwei Wochen lang feiern

Den 500. Geburtstag des Kirchturms feiert Meilen mit zwei Jubiläumswochen. Sie beginnen morgen Freitag mit der Vernissage der Ausstellung «Der Kirchturm als Zeichen – Identität, Zeit, Spiritualität» im Ortsmuseum und finden ihren Abschluss am Sonntag, 8. Juli, im Festgottesdienst. Es solle ein Fest für das ganze Dorf und alle Alterskategorien werden, hält Pfarrerin Jacqueline Sonego Mettner fest. «Der Kirchturm begleitet die Menschen durch den Alltag und alle Lebensstationen, sei es mit der Uhr und Glocken als Zeitangabe oder als Markierung des Ortes, wo die Kirche für den Gottesdienst steht.» Seit bald einem Jahr ist die Pfarrerin, die seit zehn Jahren in Meilen wirkt, mit der Umsetzung des Jubiläumsprogramms beschäftigt.

«Der Kirchturm begleitet die Menschen durch den Alltag und durch alle Lebenssituationen.»
Jacqueline Sonego Mettner, Pfarrrerin

Als optischer Auftakt erstrahlt ab heute um 22.30 Uhr eine Lichtinstallation an der Westseite des Turms. Allabendlich bis Samstag, 7. Juli, wechseln sich die projizierten Bilder ab, die Meilens Identität thematisieren. Die Auswahl reicht von den Glasfenstern von Max Hunziker über Kinderfotos zum Dorf bis zu historischen Gebäuden. Auch besinnliche Texte hat die Pfarrerin vorgesehen. Die von der reformierten Kirchgemeinde zur Verfügung gestellten Sujets hat der in Meilen ansässige Lichttechniker und Künstler Georg Reisch so bearbeitet, dass sie sich für die Projektion eignen. «Der Höhepunkt der Lichtinstallationen erfolgt aber am Kirchgassfest“, klärt Sonego Mettner auf. An jenem Samstag, 30. Juni, wird nach dem Einnachten neben der Westseite auch die Nord- und Ostseite des Kirchturms im 15-Sekunden-Takt mit 12 Bildern überzogen. Maria Zachariadis (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 20.06.2018, 15:12 Uhr

Jubiläumsprogramm

Am Sonntag, 24. Juni, folgt eine weiterer Anlass zum 500-Jahr-Jubiläum des Meilemer Kirchturms. Jeweils um 15, 16 und 17 Uhr erwartet die Festbesucher in der reformierten Kirche ein musikalisch-literarischer Nachmittag zwischen Renaissance und Postmoderne. «Die Musik ist grossartig, und wenn der Jugendchor singt, tönt es schon fast sphärisch», kündigt Pfarrerin Sonego Mettner an.

Am Samstag, 30. Juni, finden anlässlich des Kirchgassfäscht Turmführungen statt. Um 22.30 Uhr ist die grosse Lichtinstallation auf drei Seiten des Kirchturms angesagt.
Am Sonntag, 8. Juli, um 9.45 Uhr, erreichen die Festwochen mit dem Festgottesdienst ihren Höhepunkt und zugleich ihren Abschluss. Die Predigt hält Pfarrerin Jacqueline Sonego Mettner und sie freut sich darauf: «Der Kirchturm als Wahrzeichen von Meilen verbindet an diesem Tag eine grosse Festgemeinde über konfessionelle oder politische Grenzen hinweg.» Darum seien alle eingeladen.

Das Jugendsinfonieorchester Zürichsee spielt eine Suite mit Melodien, welche dem Musical Westside-Story entnommen sind. Daraus singen der Jugendchor JuMP und das Cantiamo Insieme Meilen/Egg das Lied «One Hand, One Heart». Zum anschliessenden Apéro trifft man sich bei schönem Wetter auf der Chilewiese, sonst im Jürg-Wille-Saal im Löwen.

www.kirchemeilen.ch

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben