Zum Hauptinhalt springen

Ein Grundstück für eine gute Kasse, eines für gute Zwecke

Die reformierte Kirche will eines ihrer Grundstücke profitabel überbauen lassen. Gegen Kritik an diesem Vorhaben hat sie vorgesorgt: Ein zweites Stück Bauland, das ihr gehört, soll sozialen Projekten vorbehalten bleiben.

Auf der Wiese Schilt sollen 42 Wohnungen entstehen, viele davon mit Blick auf den See.
Auf der Wiese Schilt sollen 42 Wohnungen entstehen, viele davon mit Blick auf den See.
Patrick Gutenberg

42 Wohnungen sollen auf der Wiese Schilt in Feldmeilen entstehen. Parallel zum Feldgüetliweg sind drei Baukörper vorgesehen: zwei zweigeschossige Reihenhäuser direkt an der Strasse und dahinter, an guter Hanglage mit Blick auf den See, ein vierstöckiges Mehrfamilienhaus.Das allein macht das Bauprojekt noch nicht aussergewöhnlich – wohl aber, dass das Vorhaben von der Reformierten Kirche Meilen ausgeht. Sie baut die Wohnungen zwar nicht selber, gibt aber ihr Land für 60 Jahre im Baurecht an die Immobilienfirma Swiss Property Sustainability Portfolio AG in Zug ab. Der erwirtschaftete Gewinn fliesst direkt in den Finanzhaushalt der Kirchgemeinde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.