Zum Hauptinhalt springen

Ein grüner Faden zieht sich durch die neue Ortsplanung

Derzeit liegen in Meilen die Unterlagen zur kommunalen Nutzungsplanung, darunter die Bau- und Zonenordnung auf. Darin spielen ökologische Aspekte, etwa die Begrünung von Liegenschaften eine wichtige Rolle.

In der Nutzungsplanung geht es auch um den wachsenden Platzbedarf der Schule Allmend.
In der Nutzungsplanung geht es auch um den wachsenden Platzbedarf der Schule Allmend.
Patrick Gutenberg

Meilen schreitet auf seinem Weg zu einer neuen Nutzungsplanung voran. Die Unterlagen, die dereinst festlegen sollen, was die Grundeigentümer wo bauen und wie sie diese Gebäude nutzen dürfen, werden derzeit im Atrium des Gemeindehauses ausgestellt. Das Herzstück stellt die Bau- und Zonenordnung (BZO) dar. Neben den Kernzonenplänen gibt es neu für drei Gebiete auch Quartiererhaltungszonenpläne: Auf der Hürnen, Bahnhofstrasse, Im Tobel. Mithilfe dieser soll die Eigenart der Bebauung erhalten werden. Gebäude dürften unter Beachtung des Quartiercharakters aber auch ausgebaut oder ersetzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.