Zollikerberg

Ein Bus baut die Brücke vom Zürichsee zum Greifensee

Die Verkehrsbetriebe Zürich planen die Verlängerung der Buslinie 910 vom Zollikerberg nach Binz und Ebmatingen. Damit entsteht erstmals eine direkte Verbindung vom Zürichsee zum Greifensee.

Die Buslinie 910 endet derzeit im Zollikerberg. Geplant ist, sie bis in die Gemeinde Maur am Greifensee zu verlängern.

Die Buslinie 910 endet derzeit im Zollikerberg. Geplant ist, sie bis in die Gemeinde Maur am Greifensee zu verlängern. Bild: Christian Merz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Reisende vom Zollikerberg müssen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einen grossen Umweg auf sich nehmen, um nach Binz oder Ebmatingen zu gelangen. Eine direkte Verbindung besteht noch nicht. Nun haben die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) eine Konzeptidee vorgestellt, um die Linie 910 der Autobus Zürich Zollikon Küsnacht (AZZK) vom Zollikerberg via Binz nach Ebmatingen zu verlängern.

Gemäss der Gebietsmanagerin der VBZ, Jasmin Wiederkehr, hat «die Linie 910 zunehmend Pro­bleme mit der Pünktlichkeit, ebenso stösst die Linie 917 an Kapazitätsgrenzen». Deshalb haben die VBZ gemeinsam mit Vertretern der Gemeinden Zollikon und Maur eine Lösung entwickelt.

Schon länger ein Thema

Angebotsplaner Florian Birrer sagt: «Eine bessere Verbindung zwischen der Goldküste und dem Glattal ist bei den betroffenen Gemeinden seit Langem ein Thema.» Der Maurmer Ressortleiter Sicherheit, Felix Senn (SP), stimmt zu: «Die Idee, den öffentlichen Verkehr nicht nur sternförmig Richtung Zürich, sondern auch in den Quer­linien auszubauen, geisterte bereits länger in den verschiedenen Verkehrskommissionen der Region umher.»

«Wir gehen von geringen Mehrkosten aus.»Martin Hirs (SVP), Gemeinderat Zollikon

Dieser Tage informierten die Gemeinden Zollikon und ZollMaur sowie die VBZ im Geren-Saal in Zollikerberg die Bevölkerung über das Projekt. Die Pläne der VBZ sehen vor, die Linie 910 via Binz nach Ebmatingen Looren zu verlängern. Durch die Verlängerung werde die Linie 917 ersetzt, das Gebiet Oberhueb erhalte zur Hauptverkehrszeit einen Viertelstundentakt und zur Nebenverkehrszeit von Montag bis Freitag einen Halbstundentakt bis 20 Uhr.

«Durch die grösseren Standardbusse profitieren die Fahrgäste zwischen Zolli­kerberg und Zollikon Oberhueb vom grösseren Platzangebot», erklärt VBZ-Gebietsmanagerin Wiederkehr.

«Bedeutende Verbesserung»

Der Zolliker Gemeinderat Martin Hirs (SVP) hebt die Vorteile hervor. Mit der Verlängerung der Buslinie 910 werde das Quartier Sennhof unter der Woche bis circa 20 Uhr mindestens mit einem Halbstundentakt erschlossen. «Dies ist eine bedeutende Verbesserung des Angebots vom öffentlichen Verkehrs gegenüber den Fahrten der Linien 917», sagt Hirs. Zudem komme man dem Ziel des regionalen Richtplans einer Verbindung zwischen dem Bezirk Meilen und dem Glatttal etwas näher.

Die Aufhebung der Linie 917 sieht der Bauvorstand nicht als Verlust. «Die Bevölkerung im Sennhofquartier profitiert von der Verlängerung der Buslinie 910.» An der Informationsveranstaltung habe sich gezeigt, dass das Quartier hinter dem Projekt stehe. Auch wenn ein grösseres Angebot im öffentlichen Verkehr der Gemeinde Mehrkosten beschert, ist Hirs zuversichtlich: «Wir gehen von geringen Mehrkosten aus.»

Besser ins Gymi und Spital

Für das Wohnheim der Institution Barbara Keller baut die verlängerte Buslinie eine Brücke über die Forch in die eigene Vergangenheit: Vom alten Standort in Küsnacht zum seit Mai gültigen neuen in Maur.

Aus Sicht der Maurmer bringt die direkte Verbindung über den Zollikerberg zwei regionale Vorteile. «Einige Kinder gehen nach Küsnacht ins Gymnasium. Mit der neuen Linie hätten sie einen einfacheren Schulweg», sagt Gemeinderat Senn. Der Maurmer Gemeindeschreiber Markus Gossweiler, bringt eine zweite regionale Institution ins Spiel. So werde unter anderem das Spital Zolli­kerberg einfacher erreichbar.

Gemäss Zeitplan könnte mit dem neuen Angebot, sofern es durch das ordentliche Fahrplanverfahren genehmigt wird, auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2019 oder 2020 gestartet werden. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 06.07.2018, 16:59 Uhr

Vorher

Die Linie 910 führt heute von Tiefenbrunnen nach Zollikerberg Station, mit Umsteigen auf die Linie 917 geht es in die Quartiere Sennhof und Oberhueb.

Nachher

Neu würde die Linie 910 über den Zollikerberg hinaus nach Binz und Ebmatingen führen. Die Linie 917 würde eingestellt.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!