Zum Hauptinhalt springen

Ein Bijou für Secondhandartikel

Nach sieben Jahren auf dem Seidenhof-Areal platzt das gleichnamige Brocki aus allen Nähten. So hat es kürzlich seine Verkaufsfläche um eine Villa erweitert.

Brocki-Leiterin Monika Schenker (hinten, 4. von links) wird von einem 12-köpfigen Team unterstützt.
Brocki-Leiterin Monika Schenker (hinten, 4. von links) wird von einem 12-köpfigen Team unterstützt.
Moritz Hager

Es ist in der Tat ein Bijou: das rot gestrichene dreistöckige Haus mit den Palmen davor, das aus einer anderen Zeit zu stammen scheint. Seit Ende August gehört es zum Seidenhof-Brocki. Doch ihren wahren Charme offenbart die Villa, wie das Brocki-Team seine räumliche Erweiterung bezeichnet, im Innern. Die in die Jahre gekommene Liegenschaft ist der passende Rahmen oder vielmehr der ideale Hintergrund, um das volle Sortiment einer Brockenstube, vom Kleid bis zum Möbel, zu präsentieren. Und dies gleich auf drei Stockwerken, inklusive dem Treppenhaus mit den knarrenden Holzstufen, Badezimmer und Küche. Die Wände sind in knalligen Farben gestrichen oder wurden wie im Parterre gar als Mauerwerk freigelegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.