Stäfa

Ein Bijou für Secondhandartikel

Nach sieben Jahren auf dem Seidenhof-Areal platzt das gleichnamige Brocki aus allen Nähten. So hat es kürzlich seine Verkaufsfläche um eine Villa erweitert.

Brocki-Leiterin Monika Schenker (hinten, 4. von links) wird von einem 12-köpfigen Team unterstützt.

Brocki-Leiterin Monika Schenker (hinten, 4. von links) wird von einem 12-köpfigen Team unterstützt. Bild: Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist in der Tat ein Bijou: das rot gestrichene dreistöckige Haus mit den Palmen davor, das aus einer anderen Zeit zu stammen scheint. Seit Ende August gehört es zum Seidenhof-Brocki. Doch ihren wahren Charme offenbart die Villa, wie das Brocki-Team seine räumliche Erweiterung bezeichnet, im Innern. Die in die Jahre gekommene Liegenschaft ist der passende Rahmen oder vielmehr der ideale Hintergrund, um das volle Sortiment einer Brockenstube, vom Kleid bis zum Möbel, zu präsentieren. Und dies gleich auf drei Stockwerken, inklusive dem Treppenhaus mit den knarrenden Holzstufen, Badezimmer und Küche. Die Wände sind in knalligen Farben gestrichen oder wurden wie im Parterre gar als Mauerwerk freigelegt.

Passend zu den Farben sind die Secondhandartikel mit Geschmack und der Liebe zum Detail nach Themen arrangiert: Im Raum «Landliebe» finden sich Gegenstände mit einem Folklore-Touch, der «Kochtopf» ist in der ehemaligen Küche integriert und bietet Küchenutensilien an, und im Raum «Weltenbummler» gibts Reisebücher, Souvenirs und Textilien aus fremden Ländern. In einem der beiden Badezimmer dient die Dusche hinter dem Duschvorhang als Umkleidekabine, im andern sind Badeartikel zu finden.

12-köpfiges Brocki-Team

Diese Villa am Rütliweg 2, deren vorheriger Besitzer darin ein Bed and Breakfast führte, ist vom Werk- und Technologiezentrum Linthgebiet (WTL) erworben worden. Das WTL ist ein sozialwirtschaftliches Unternehmen in Vereinsform mit Sitz in Rapperswil-Jona und wird von zahlreichen Gemeinden aus dem Grossraum Zürichsee, der Gasternregion und dem Toggenburg getragen. Hauptaufgabe des Vereins ist es, Stellenlose, vom jungen Menschen nach dem Lehrabschluss bis zum ausgesteuerten 63-Jährigen, wieder in den Berufsalltag zu integrieren. Diese Arbeitsintegration für 35 Plätze geschieht in Stäfa seit 2012 in dem Seidenhof-Brocki, das ebenso lange von Monika Schenker geführt wird. «Ich bin eigens wegen des Brocki beim WTL eingestiegen», sagt die 48-Jährige, die mittlerweile von einem festangestellten 12-köpfigen Team unterstützt wird.

«Nun haben wir mehr Platz, um nur schon unsere Bücher besser ausstellen zu können.»Monika Schenker, Geschäftsführerin des Seidenhof-Brockis

Schenker ist glücklich, die Verkaufsfläche von über 900 Quadratmetern, die im Seidenhof-Areal auf drei Gebäude verteilt ist, nun mit der gleich gegenüberliegenden Villa vergrössert zu haben. «Nun haben wir mehr Platz, um nur schon unsere Bücher besser ausstellen zu können», meint sie. Auch das Bistro, das mittwochs bis samstags mittags ein stets frisch zubereitetes vegetarisches Menü, diverse Hausburger, Salate und Suppen anbietet und nachmittags zu Kaffee und Kuchen lädt, ist beliebt. Neben dem festangestellten Küchenteam werden auch hier arbeitswillige Stellenlose beschäftigt.

Über Strasse gezügelt

Der Bezug der Villa war jedoch nur realisierbar, weil sie nur einen Steinwurf von der Häldelistrasse entfernt steht, wo sich das Seidenhof-Brocki befindet. So musste das Brocki-Team für die Züglete nur über die Strasse springen, und das Einrichten konnte unkompliziert ohne lange Anfahrten bewältigt werden. Während rund zwei Monaten haben Mitarbeitende aus verschieden WTL-Abteilungen wie der Haustechnik und des Jobbus die Räumlichkeiten der Villa umgestaltet, Stromleitungen verlegt und die kunstvoll bemalten Wände des Treppenhauses mit Glasvorrichtungen versehen, um sie vor Berührungen zu schützen.

«Einer der früheren Mieter soll ein Künstler gewesen sein und aus Geldmangel sich anerboten haben, die Wände mit Malereien zu verzieren», erzählt Monika Schenker auf dem Rundgang durchs Haus. Immer wieder wird sie von Kundinnen betreffend der geschmackvollen Präsentation mit Komplimenten überhäuft. Am Eröffnungstag Ende August, einem Samstag, ist die Villa regelrecht vom Besucherstrom überrannt worden.

Es bereitet denn auch grosses Vergnügen, durch die Räume zu flanieren und die Dekorationen mit dem vielfältigen Sortiment zu bestaunen. Die kunterbunte Einrichtung ist die Handschrift von Monika Schenker und ihrem starken Team, das von der Planung bis zur Realisation eingebunden war. «Es ist doch wichtig, dass unsere Stellenlosen in diesem fröhlichen Umfeld motiviert werden», meint sie. Eine zufriedene Kundschaft, die ihre Freude kundtut, sei doch der beste Lohn und Ansporn zugleich.

Seidenhof-Brocki und Bistro, Häldelistrasse 7, Brocki-Villa Rütliweg 2 in Stäfa; geöffnet Mittwoch bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 17 Uhr. Annahme Dienstag bis Samstag.

Erstellt: 16.09.2019, 17:34 Uhr

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben