Kantonsratswahlen

Drei Bisherige und eine Neue sind die Zugpferde der FDP

Die Zolliker Schulpräsidentin Corinne Hoss soll 2019 für die FDP den Sitz der zurücktretenden Katharina Kull-Benz verteidigen. Mit ihr und den Bisherigen möchte die Bezirkspartei ihre vier Sitze im Kantonsrat sichern.

Welche FDP-Vertreter ziehen 2019 für den Bezirk Meilen in den Kantonsrat ein? Das Ziel ist es, den vierten Sitz der auf Ende der Legislatur zurücktretenden Katharina Kull-Benz zu verteidigen.

Welche FDP-Vertreter ziehen 2019 für den Bezirk Meilen in den Kantonsrat ein? Das Ziel ist es, den vierten Sitz der auf Ende der Legislatur zurücktretenden Katharina Kull-Benz zu verteidigen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Drei der vier bisherigen FDP-Kantonsräte aus dem Bezirk Meilen wollen es nochmals wissen. Dies geht aus der Liste für die Wahlen vom 24.?März 2019 hervor, welche die FDP am Mittwoch publiziert hat. Dass Beatrix Frey-Eigenmann (Meilen), Peter Vollenweider (Ürikon) und Christian Schucan (Uetikon) erneut fürs Zürcher Parlament kandidieren, ist jedoch keine Überraschung – es stand schon vor der Delegiertenversammlung der FDP des Bezirks Meilen am Dienstagabend fest.

Noch nicht bekannt war hingegen, wer für die Bezirkspartei den vierten Sitz im Kantonsrat verteidigen soll. Mit dem Rücktritt der Zollikerin Katharina Kull-Benz erhält eine neue Kraft eine Chance für ein Mandat im Kantonsrat. Am besten stehen die Chancen für die Zolliker Schulpräsidentin Corinne Hoss, die auf dem vierten Listenplatz rangiert.

Wird sie gewählt, würde eine Frau eine Frau ersetzen, eine Zollikerin eine Zollikerin, und eine amtierende Schulpräsidentin eine ehemalige. Denn Kull-Benz war – bevor sie in den Kantonsrat gewählt wurde – ebenfalls Schulpräsidentin in Zollikon, danach drei Amtsperioden lang Gemeindepräsidentin.

Bereits 2015 kandidiert

Corinne Hoss hat bereits 2015 für den Kantonsrat kandidiert, damals auf dem achten Platz der FDP-Liste. Sie holte 6653 Stimmen. Für die Wahl fehlten rund 900 Stimmen. Ein Mandat im Kantonsrat sieht Hoss als ideale Ergänzung zu ihrem Amt als Schulpräsidentin. «Nach vielen Jahren in der Exekutive reizt mich die Arbeit in einer Legislative sehr», sagt sie. Im Parlament würde sich die Zollikerin gerne in den Bereichen Bildung, Raumplanung und Verkehr engagieren. Zudem gehe es ihr darum, im Kantonsrat eine liberale Haltung einzubringen und generell die Interessen des Bezirks Meilen zu vertreten, sagt die Historikerin und Erwachsenenbildnerin, die zudem in der Liquidationsfirma ihres Mannes tätig ist.

Dass sie dieses Mal vom vierten Listenplatz aus starten kann, beurteilt sie als positiv. Sie habe aber auch Respekt davor. Die Kantonsratswahlen seien eine Herausforderung, weil es darum gehe, den vierten Platz der FDP zu halten. «Es braucht deshalb einen engagierten Wahlkampf.»

Verschärfter Wettbewerb

Die FDP ist hinter der SVP die zweitstärkste Partei im Bezirk Meilen. 2015 erreichte sie einen Wähleranteil von 28,8 Prozent, 2,4 Prozentpunkte weniger als die SVP. Beide Parteien holten damit je vier der 13 Sitze, die dem Bezirk Meilen damals im Kantonsrat zustanden. Der Rest ging an die SP (zwei Sitze), die GLP, die Grünen und die CVP (je ein Sitz).

Ab 2019 stehen dem Bezirk aufgrund seines Bevölkerungsanteils im Kanton nur noch zwölf Sitze zu. Die Konkurrenz zwischen den Parteien verschärft sich dadurch. Die Situation der FDP ist dabei weniger kompliziert als jene der SVP, die ihre Liste letzte Woche bekannt gegeben hat. Wegen eines Zuzugs während der Legislatur tritt die SVP mit fünf Bisherigen an. Wie die FDP rechnet sie aber nur mit vier Sitzen.

Die Gefahr, dass einer der freisinnigen Top-Kandidaten scheitert, ist also deutlich geringer als bei der SVP. Bettina Schweiger, Präsidentin der FDP-Bezirkspartei, stuft denn auch die Wahlchancen der Bestplatzierten auf der Liste als gut ein. «Ich bin zuversichtlich, dass wir unsere vier Sitze verteidigen können», sagt die Herrlibergerin. Die Reduktion der Kantonsratsitze für den Bezirk Meilen sowie das Wahlsystem mit der komplexen Berechnung der Sitzverteilung über den ganzen Kanton hinweg berge aber für alle Parteien eine gewisse Unsicherheit. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 12.09.2018, 16:51 Uhr

Die Kandidaten der FDP

Auf den ersten vier Plätzen hat die FDP die Bisherigen Beatrix Frey-Eigenmann (Meilen), Peter Vollenweider (Ürikon) und Christian Schucan (Uetikon) sowie neu Corinne Hoss (Zollikon) nominiert. Dahinter folgen David Doneda, Direktionsmitglied einer Grossbank und Mitglied der Rechnungsprüfungskommission Küsnacht, Marianne Zambotti-Hauser, Führungsfachfrau und Mitglied der Bürgerrechtsbehörde Meilen, Stefan Bührer, Sekundarlehrer und Zumiker Gemeinderat, Reto Agosti, Facharzt Neurologie aus Küsnacht, Joel Gieringer, Teamleiter Credit Risk bei einer Grossbank und Herrliberger Gemeinderat, Daniel Wenger, Geschäftsführer der Spitex Bachtel und Hombrechtiker Gemeinderat, David Dubach, Team Head Banking und Stäfner Gemeinderat, sowie Christina Hofmann, Kaderfrau und Mitglied der Männedörfler Schulpflege.

Artikel zum Thema

SVP zieht mit fünf Bisherigen in den Wahlkampf

Kantonsratswahlen Die SVP des Bezirks Meilen schickt mit dem Herrliberger Landwirt Domenik Ledergerber kurz vor den Wahlen einen Neuling in den Kantonsrat. Dies sowie eine zugezogene SVP-Politikerin machen die Wahlen 2019 unberechenbar für die Partei. Mehr...

Der Kampf um die rechtsufrigen Parlamentssitze wird härter

Kantonsrat Der Bezirk Meilen verliert einen seiner 13 Sitze im Zürcher Kantonsrat. Das verschärft den Wahlkampf für die Kantonsratswahlen im nächsten April. Vor allem die kleinen Parteien müssen um ihren Sitz zittern. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!