Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz und Migration: Von Gothen, Pasta und Genen

Der Herrliberger Historiker Hans Spuhler referierte beim Seniorentreff über die Migrationsgeschichte der Schweiz. Dabei erklärte er, wieso Völkerwanderungen das «normalste» der Welt seien.

Historiker Hans Spuhler beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Migrationsgeschichte.
Historiker Hans Spuhler beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Migrationsgeschichte.
Sabine Rock

«Der heutige Vortrag hat eine Geschichte». So begann der Herrliberger Historiker Hans Spuhler sein Referat über die Migrationsgeschichte der Schweiz. Vor 30 Jahren habe Herrliberg erstmals Asylsuchende aufgenommen – zu diesem Zweck sollte es eine Informationsveranstaltung geben. «Die damalige Gemeinderätin Luis Isler hatte mich angefragt, ob ich einen Vortrag zur Migrationsgeschichte halten könnte, um etwas Kontextwissen zu liefern», sagt Spuhler. Am Mittwoch stand der unterdessen 73-jährige erneut vor einem Publikum, um über Völkerwanderungen zu sprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.