Stäfa

Die Geschichtensammler kommen

Die Texterin Francisca Tièche und der Fotograf Chris ­Goetz lieben das Reisen und kommen gerne mit Menschen in Kontakt. Nun sind sie mit ihrem Storybus in der Region unterwegs auf der Suche nach spannenden Lebensgeschichten.

Auf der Suche nach guten Geschichten: Die Texterin Francisca Tièche und der Fotograf Chris Goetz machen mit ihrem Storybus halt am Zürichsee.

Auf der Suche nach guten Geschichten: Die Texterin Francisca Tièche und der Fotograf Chris Goetz machen mit ihrem Storybus halt am Zürichsee. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie sind erst vor kurzem von ihrer einmonatigen Reise durch Schweden zurückgekehrt. Und im Oktober machen sich Francis­ca Tièche und Chris Goetz wieder auf den Weg – diesmal ins südwestliche Frankreich. «Wir lieben es, unterwegs zu sein», sagt die freischaffende Journalistin und Autorin im modernen VW-Bus, der dem Paar als mobiles Reiseheim dient.

Das Dach lässt sich aufklappen, sodass man im Wageninnern aufrecht stehen kann. Unter Ablageflächen und fürs Auge unsichtbar, verstecken sich Herdplatten und Abwaschbecken. Den Wänden entlang sind Kleider und weitere Sachen in Kästen verstaut. Sitzt man in der hinteren Sitzreihe, vor sich ein Tischchen, kommt man sich vor wie in einem winzigen Wohnzimmer, zumal Francisca Tièche den Beifahrersitz um 180 Grad gedreht hat und einem gegenübersitzt. Die Pastellfarben im Innern sind einladend und erfrischend zugleich.

Mit Ecken und Kanten

Fürs Gespräch sind die beiden aus Zürich, wo sie wohnen, nach Stäfa gekommen. Hier werden sie am 15. September auf der Suche nach neuen Lebensgeschichten zum ersten Mal mit ihrem VW-Bus halt machen. Ihren Reisebus, den sie sich vor zweieinhalb Jahren angeschafft haben, um unterwegs flexibel zu sein, nennen sie denn auch Storybus, ein Erzählbus.

«Auf unseren Reisen kommen hier die Menschen zusammen, denen wir begegnen und mit denen wir ins Gespräch kommen», sagt Chris Goetz. Die Fotografie ist seit 30 Jahren seine Leidenschaft, ohne sein «drittes Auge» ist er nie unterwegs. Was die beiden nebst dem Reisen verbindet, ist das Interesse am Mitmenschen, an Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten. «Es ist unglaublich spannend, was Menschen uns alles anvertrauen», meint Tièche, die «fürs Leben gern» schreibt.

Die erste Erfahrung mit aussergewöhnlichen Geschichten haben die beiden mit ihrem 2016 erschienen Buch «Zürich: Stadtcafés mit Flair» gemacht. Darin begeben sie sich auf eine genussvolle Entdeckungsreise durch die Kaffeeszene der Stadt und stellen 26 ganz unterschiedliche Cafés mit ihren Besonderheiten vor. Auch die Betreiber lassen sie zu Wort kommen. So haben sie viele Hintergründe über die Cafés und die Gastgeber selber gehört, die sie sonst wohl nie erfahren hätten.

Grosse Themenvielfalt

Nun ist das Autorenduo auf die Idee gekommen, mit seinem Storybus durch die Region am Zürichsee zu tingeln und an wechselnden Standorten Passanten zum Erzählen in sein unkonventionelles Wohnzimmer auf vier Rädern einzuladen. Der Themenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt: Es kann ein mutiger Schritt in einen neuen Lebensabschnitt, eine besondere Bindung zu einem Menschen, eine spannende Reise oder eine aussergewöhnliche Liebesgeschichte sein. «Das Erzählte wird auf Band aufgenommen und für ein Buch gesammelt», sagt Francisca Tièche zum Vorgehen.

Oder es wird in Form einer Lesung präsentiert. «Wir wissen ja noch nicht, was alles zusammenkommt», sagt Chris Goetz. Sie lassen sich auf jeden Fall zunächst von den Geschichten bereichern. «Wir rechnen mit 25 Minuten pro Gespräch», sagt die Texterin im Team. Sie bringt aus ihrer pädagogischen Vergangenheit Erfahrung in Gesprächsführung mit und verfügt über das besondere Flair, auf ihr Gegenüber einzu­gehen. Das schaffe Vertrauen, sodass sich die Gesprächspartner aufgehoben fühlten. Er wird den Erzählenden am Schluss einen Spielzeugbus in die Hand drücken und sie auf der hellblauen Couch ablichten.

Ob sie von diesem Projekt leben können? «Wir nehmen uns die Freiheit, es aus purer Freude zu machen, und müssen so auch keine Kompromisse eingehen», lautet die Antwort. Darum haben sie bereits ihr «Kafibuch» in eigener Regie herausgegeben. Es kam so gut an, dass letztes Jahr bereits eine zweite Auflage herausgegeben wurde. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 05.09.2018, 17:36 Uhr

Stationen des Bus

Der Storybus hält am Samstag, 15. September, von 10 bis 16 Uhr bei der Buchhandlung Bellini, Goethestrasse 5 in Stäfa (Verschiebedatum bei schlechtem Wetter am 22. 9.).

Nächste Station ist in Uetikon am See in der Bibliothek am Samstag, 27. Oktober (9.30 bis 14 Uhr).

Im November ist Wädenswil mit der Buchhandlung Kafisatz an der Reihe. Weitere Informationen auf: www.kunstbus.ch. mz

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!