Zum Hauptinhalt springen

Die Geschichte mit der Liebe

Kann man einen ganzen Film lang über die Liebe reden? Man kann, beweist der Schweizer Regisseur Kaspar Kasics. Das Kino Wildenmann zeigt «Yes No Maybe» an einer Matinee an diesem Sonntag. Der Stäfner Darsteller Peter Mäder und der Regisseur werden anwesend sein.

Der Stäfner Peter Mäder, einer der Darsteller, hat seine grosse Liebe in weiter Ferne gefunden.
Der Stäfner Peter Mäder, einer der Darsteller, hat seine grosse Liebe in weiter Ferne gefunden.
Reto Schneider

Eigentlich will er gar nicht über die Liebe reden. Peter Mäder räuspert sich unbehaglich in seinem Stäfner Büro. Dabei ist der 65-jährige Treuhänder Darsteller in einem Schweizer Film über genau dieses Thema. An der Matinee im Kino Wildenmann in Männedorf an diesem Sonntag wird der Film «Yes No Maybe» des Schweizer Regisseurs Kaspar Kasics gezeigt. Peter Mäder und der Regisseur werden zugegen sein. «Ach, die Liebe ist nur ein Wort», lässt Peter Mäder sich abringen und schaut fragend zum Regisseur. Dieser ist anstelle seiner Frau zum Interviewtermin mit der Zeitung erschienen. Sie wollte nicht mit. Der Regisseur lächelt ermutigend. Die beiden kennen sich schon seit Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.