Zum Hauptinhalt springen

Die Gemeinde Meilen schreibt rote Zahlen

Die Jahresrechnung von Meilen fällt zwar besser aus als budgetiert, sie ist aber mit einem Minus von knapp 3,8 Millionen Franken immer noch defizitär. Sorgen bereiten der Gemeinde zudem die Abgaben in den Finanzausgleich.

«Der Rechnungsabschluss 2017 zeigt klar, dass das Ergebnis nicht ausreicht, um die künftig notwendigen Investitionen zu finanzieren», heisst es aus dem Meilemer Gemeindehaus (Bild).
«Der Rechnungsabschluss 2017 zeigt klar, dass das Ergebnis nicht ausreicht, um die künftig notwendigen Investitionen zu finanzieren», heisst es aus dem Meilemer Gemeindehaus (Bild).
Archiv David Baer

Die Finanzen sind in Meilen stets ein delikates Thema – seit sich prominente Einwohner wie Roberto Martullo bei der Budgetgemeindeversammlung in Szene setzen und gegen Steuererhöhungen reden, ohnehin. Die Jahresrechnung 2017, welche die Gemeinde Meilen gestern publiziert hat, dürfte deshalb auf einiges Interesse stossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.