Zum Hauptinhalt springen

Die Gebeine unter der Kanti stammen von 40 Toten

Derzeit läuft an der Kantonsschule Küsnacht eine Notgrabung, mit der mittelalterliche Skelette geborgen werden. Am Dienstag informierte die Kantonsarchäologie über die Erkenntnisse zu den Skeletten unter dem Singsaal.

Am Dienstag konnten die Medien die mittelalterliche Grabungsstelle in der Küsnachter Kantonsschule besichtigen.

Ein junger Mann kniet auf dem erdigen Boden: Sorgfältig säubert er mit einem Werkzeug, das ein wenig aussieht wie ein Spachtel, einen Knochen. Der Ausgräber ist nicht der einzige, der an diesem Vormittag emsig am Arbeiten ist. Der Raum, in welchem er und seine Kollegen sich befinden, ist in sechs Bereiche aufgeteilt. Überall sieht man Knochen und Schädel, die ganz oder teilweise aus dem steinigen Erdreich ragen. In einer Ecke liegt sogar ein fast vollständig erhaltenes Skelett.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.