Zum Hauptinhalt springen

Der Laptop ist nun immer dabei

Nicht alle Firmen sind in der Lage, für ihre Mitarbeitenden auf Arbeiten von zu Hause aus umzustellen. Am Zürichsee kämpfen Handwerksbetriebe derzeit aber noch mit ganz anderen Sorgen.

Thomas Schär
Viele kleine und mittlere Betriebe trifft die bundesrätliche Empfehlung für die Verlagerung des Arbeitsplatzes nach Hause auf dem falschen Fuss.
Viele kleine und mittlere Betriebe trifft die bundesrätliche Empfehlung für die Verlagerung des Arbeitsplatzes nach Hause auf dem falschen Fuss.
Keystone

Nicht alle Firmen sind in der Lage, für ihre Mitarbeitenden auf Arbeiten von zu Hause aus umzustellen. Am Zürichsee kämpfen Handwerksbetriebe derzeit aber noch mit ganz anderen Sorgen.

Wo immer möglich, sollen derzeit die Mitarbeitenden in den Unternehmen Homeoffice machen, ihre Arbeit also von zu Hause aus erledigen. So sieht es die letzte Woche vom Bundesrat erlassene Verordnung zum Schutz der Gesundheit vor. Die Arbeitgeber sind angehalten, insbesondere gefährdeten Arbeitnehmern – solchen mit bestimmten Vorerkrankungen – Homeoffice zu ermöglichen. Wie aber halten es Unternehmen, die quasi von ihrem Geschäftszweck her gar nicht in der Lage sind, ihr Personal nach Hause zu schicken? Das gilt insbesondere für kleine Betriebe, deren Mitarbeitende oft unterwegs sind und/oder im Freien arbeiten, sei es im Transportwesen oder bei einer Gärtnerei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen