Zum Hauptinhalt springen

«Der Kontakt zur Welt ausserhalb der Oper ist mir wichtig»

Die Mezzosopranistin Vessaelina Kasarova debütierte am Zürcher Opernhaus. Die gebürtige Bulgarin erlebte die erste Zeit hierzulande als Kulturschock.

Die Mezzosopranistin Vesselina Kasarova singt unzählige Rollen im lyrischen wie im dramatischen Fach.
Die Mezzosopranistin Vesselina Kasarova singt unzählige Rollen im lyrischen wie im dramatischen Fach.
Moritz Hager

Wir sind hier ganz in der Nähe des Zürcher Opernhauses, wo 1989 Ihre Karriere begonnen hat. Welche Erinnerungen haben Sie an diese Zeit?

Vesselina Kasarova: Ich war immer sehr verbunden mit meinen Eltern. Ohne sie fern meiner Heimat Bulgarien zu leben, war schwierig. Hier in Zürich traf ich auf eine völlig andere Welt, mit einer anderen Sprache und einer anderen Mentalität. Es war eine Art Schock. Ich wurde aber im Opernhaus sehr gut aufgenommen. Alle haben mich unterstützt, und vor allem habe ich viel gesungen. In den ersten beiden Jahren bin ich in 140 Vorstellungen aufgetreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.