Zum Hauptinhalt springen

Der Glace-Hersteller zapft den Zürichsee an

An der Meilemer Seeanlage haben die Arbeiten für eine Anlage begonnen, die kühlendes Wasser zur Midor pumpt. Die Biscuit- und Glaceproduzentin spart dadurch viel Strom.

Romeo Deplazes und Peter Brändle eröffneten am Donnerstag die Arbeiten am See.
Romeo Deplazes und Peter Brändle eröffneten am Donnerstag die Arbeiten am See.
Michael Trost

Am Seeufer steht nur ein kleiner Bagger. Für die Midor AG, die in Meilen zahlreiche Eigenmarken wie Guetzli und Glace für die Migros entwickelt, steht er aber für eine grössere Veränderung – zumindest punkto Energieversorgung. Das Unternehmen wird künftig die Öfen in der Produktionsstätte mit Seewasser kühlen und so Energie sparen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.