Zum Hauptinhalt springen

Der Gesundheitsdirektor und der reformierte Glaube

Was bedeutet es, reformiert zu sein? Diese Frage stand im gestrigen Gottesdienst in Küsnacht im Zen­trum. Pfarrer Andrea Marco Bianca diskutierte sie mit seinem Gast, Regierungsrat Thomas Heiniger (FDP).

Regierungsrat Thomas Heiniger (rechts) diskutiert mit dem Küsnachter Pfarrer Andrea Marco Bianca.
Regierungsrat Thomas Heiniger (rechts) diskutiert mit dem Küsnachter Pfarrer Andrea Marco Bianca.
Michael Trost

Eine Entlastung sei es, zu wissen, dass nicht alles in seiner Hand liege. «Das Gefühl, in einer Gemeinschaft aufgehoben zu sein, gibt Gelassenheit und Zufriedenheit. Das ist Gottvertrauen», sagte Regierungsrat Thomas Heiniger (FDP) im gestrigen Gottesdienst der reformierten Kirche Küsnacht. Der Gesundheitsdirektor des Kantons Zürich referierte für einmal nicht über Spitaltarife oder Ärztezulassungen, sondern darüber, was der christliche Glaube in der Ausprägung der reformierten Konfession für ihn bedeutet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.