Zum Hauptinhalt springen

Der Gemeindepräsident zieht zum letzten Mal das Hausierer-Jackett an

25 Jahre lang hat Urs Mettler als «Schnupftruckli» an der Fasnacht Schnitzelbänke gesungen. Dieses Wochenende gibt der Uetiker Gemeindepräsident seine Abschiedsvorstellung.

Urs Mettler als singender Hausierer «Schnupftruckli».
Urs Mettler als singender Hausierer «Schnupftruckli».
Archiv ZSZ

So sieht also ein Mann aus, der mittendrin ist, sich für sein Dorf engagiert und sich selbst und andere aufs Korn nimmt. Gross gewachsen, Schnauz, Dreitagebart, akkurat frisiert, freundlicher Blick: Urs Mettler, Uetiker Gemeindepräsident, Fasnachtsobmann und Schnitzelbanksänger.

Es ist kurz vor Beginn der Uetiker Fasnacht und Mettler ist nervös. Es ist die Anspannung, die er seit Jahrzehnten kennt: Wie reagiert das Publikum am Samstag auf die neuen Verse? «Mein Alptraum ist, dass ich singe und die Leute geben nur anstandshalber Applaus», sagt er und lacht. Doch seit Mettler als singender Hausierer «Schnupftruckli» unterwegs ist, ist ihm das noch nie passiert. Und dieses Jahr zieht der Bänkelsänger immerhin schon in seiner 25. Fasnachtssaison von Beiz zu Beiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.