Zum Hauptinhalt springen

Der Finanzhorizont ist tief rot

Neun von elf Gemeinden im Bezirk Meilen rechnen 2016 mit höheren Ausgaben als Einnahmen. Aber nur Herrliberg und Küsnacht wollen das Defizit mit höheren Steuern abfedern.

Vorsichtiger Umgang mit dem Geld: Viele Gemeinden am rechten Ufer kämpfen 2016 mit finanziellen Problemen.
Vorsichtiger Umgang mit dem Geld: Viele Gemeinden am rechten Ufer kämpfen 2016 mit finanziellen Problemen.
Symbolbild, Keystone

Ausgeglichene Budgets sind im nächsten Jahr im Bezirk Meilen ein Fremdwort. Neun Gemeinden planen einen Verlust, zwei einen Gewinn. Zusammengerechnet sind es 23,9 Millionen Franken, die Erlenbach, Herrliberg, Hombrechtikon, Küsnacht, Männedorf, Meilen, Oetwil, Uetikon und Zumikon weniger einnehmen, als sie ausgeben werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.