Zum Hauptinhalt springen

Den Blues hat sie vom Vater

Vanessa Rusch hat ihr erstes Album mit 13 eigenen Songs aufgenommen. Ihre Musikerfamilie hat die Karriere stark geprägt.

Ihre Lieder enthalten «alles, was das Leben bewegt»: Vanessa Rusch aus Männedorf hat ihr erstes Album aufgenommen.
Ihre Lieder enthalten «alles, was das Leben bewegt»: Vanessa Rusch aus Männedorf hat ihr erstes Album aufgenommen.
Patrick Gutenberg

Sie liebt Blues und Jazz wegen ihres Vaters, der mit seiner Gitarre und dem Saxofon in diesem Genre musiziert. «Das ist eindeutig meine Herzensmusik», sagt Vanessa Rusch. Keinesfalls würde sich die Sängerin mit dem sonoren Mezzosopran aber deswegen nur auf diesen Musikstil beschränken: «Ich fühle mich im Pop und Funk ebenso wohl wie im Reggae oder Hip-Hop», meint sie zu ihrer stimmlichen Vielfalt, die sie auf ihrem ersten Album auch zelebriert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.