Herrliberg

Das Netz schützt die Eisenbahn vor der Baustelle

Im Panorama von Herrliberg fällt von Weit her eine rote «Wand» ins Auge, die unter der reformierten Kirche Tal an der Eisenbahnlinie steht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei dem auffälligen Gebilde handelt es aber nicht um eine Wand, sondern ein Schutznetz. «Wenn nahe der Bahnlinie gebaut wird, ist es üblich, ein solches Schutzgerüst zu montieren», erklärt Olivier Dischoe, Mediensprecher der SBB, auf Anfrage.

Das rote Netz dient nicht etwa dem Schutz der Bauarbeiter vor entgleisenden Zügen, sondern der Abdeckung der Bahnlinie. «Das Gerüst schützt die Bahninfrastruktur vor allfälligen Emissionen, wie beispielsweise Staub», führt Dischoe weiter aus. Deshalb muss das Netz ungefähr acht Meter hoch sein.

Das Schutznetz wird noch an der Seeseite der Eisenbahnlinie stehen, bis die Arbeiten an der Baustelle fertig sein werden. Bis voraussichtlich Oktober wird das rote Netz von der anderen Seeseite zu sehen sein. (red)

Erstellt: 31.05.2019, 16:58 Uhr

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben