Zum Hauptinhalt springen

Brand in der Fischzuchtanstalt

Am späten Mittwochnachmittag kam es in der Fischzuchtanstalt in Stäfa zu einem Brand im Dachgeschoss. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt rund 100'000 Franken.

Mit einem Grossaufgebot verhinderte die Feuerwehr einen Vollbrand in der Fischzuchtanlage in Stäfa.
Mit einem Grossaufgebot verhinderte die Feuerwehr einen Vollbrand in der Fischzuchtanlage in Stäfa.
Christian Dietz-Saluz

Kurz vor 17.30 Uhr wurde die Feuerwehr mit der Meldung «Vollbrand» alarmiert. So prekär war es zwar noch nicht, aber die Einsatzkräfte trafen im Dachgeschoss des zweistöckigen Gebäudes an der Seestrasse bereits offene Flammen an. «Wir sind gerade noch rechtzeitig gekommen», kommentierte Kommandant Hanno Huber den raschen Einsatz.

Unter Atemschutz konnte eine in Brand geratene überhitzte elektrische Pump­anlage gelöscht werden. Danach wurde das Gebäude, in dem auch eine Berufsfischerei eingemietet ist, mit Ventilatoren entlüftet. Um Glutnester zu bekämpfen, musste die innere hölzerne Dachverkleidung mit Sägen geöffnet werden. Im Einsatz waren rund 35 Feuerwehrleute aus Stäfa und Hombrechtikon. Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt. Verletzt wurde niemand, auch die Fische blieben vom Brand verschont. Christian Dietz-Saluz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch