Zum Hauptinhalt springen

Bootsfahrer müssen sich vor Schwemmholz hüten

Starke Regenfälle spülen Treibgut in den See. Für die Bootsfahrer heisst das, noch besser aufzupassen und das Tempo zu verringern. Sonst setzen sie ihr Schiff aufs Spiel.

Die Wasserrettung Rapperswil-Jona sammelte am Sonntag ungewöhnlich viel grosses Schwemmholz ein.
Die Wasserrettung Rapperswil-Jona sammelte am Sonntag ungewöhnlich viel grosses Schwemmholz ein.
Feuerwehr/Wasserrettung Rapperswil-Jona
Das Schwemmholz stellte eine erhebliche Gefahr für die Bootsfahrer dar.
Das Schwemmholz stellte eine erhebliche Gefahr für die Bootsfahrer dar.
Feuerwehr/Wasserrettung Rapperswil-Jona
Solche Schäden verursacht ein dickerer Ast, der auf dem See treibt. Dieses Motorboot im Zürichsee fiel solchem Treibgut vor ein paar Jahren zum Opfer und musste vom Seegrund gehoben werden.
Solche Schäden verursacht ein dickerer Ast, der auf dem See treibt. Dieses Motorboot im Zürichsee fiel solchem Treibgut vor ein paar Jahren zum Opfer und musste vom Seegrund gehoben werden.
Archiv Christian Dietz-Saluz
1 / 4

Schwemmholz ist wie ein Eisberg: Man sieht nur einen Bruchteil auf der Wasseroberfläche. Schon winzige Wellen deckt es vollständig ab. Je länger dicke Äste und ganze Baumstämme im Zürichsee treiben, desto vollgesogener sind sie und entsprechend weniger ragen sie aus dem Wasser. Solches Treibgut gehört zu den tückischsten Gefahren für Motorbootfahrer und Segler. Es kann Boote ins Verderben schicken indem die massiven Hindernisse bei der Kollision den Rumpf beschädigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.