Zum Hauptinhalt springen

Boldern kann nun auf die Landreserven zugreifen

Der evangelische Verein Boldern besitzt oberhalb von Männedorf attraktives Bauland. Bereits seit zehn Jahren möchte er dieses zu Geld machen. Gegen die Erschliessung des Quartiers gab es jedoch erbitterten Widerstand. Nun scheint der Weg frei zu sein.

Viel Land mit Seesicht besitzt der Trägerverein Boldern oberhalb von Männedorf.
Viel Land mit Seesicht besitzt der Trägerverein Boldern oberhalb von Männedorf.
Manuela Matt

Es geht um viel Land und um viel Geld. Doch der evangelische Verein Boldern hat lange warten müssen, bis er aus seinem Grundstückbesitz Gewinn ziehen kann. Nun scheint er kurz vor dem Ziel. Denn die kantonale Baudirektion hat den Quartierplan Boldern festgesetzt. Gibt es keine Rekurse gegen diesen Beschluss, tritt er in Kraft. Damit würde ein Schlussstrich unter ein Kapitel gezogen, das einige Leute viel Nerven gekostet hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.