Zum Hauptinhalt springen

Bibliotheken wollen sichin einem neuen Licht präsentieren

Weg vom verstaubten Image alter Büchereien: Mit einer Spruchkampagne auf Plakaten, T-Shirts und Buchzeichen präsentieren sich neun Bibliotheken im Bezirk. Über ausbleibende Kunden klagen sie zwar nicht — dennoch wollen sie sich ins Bewusstsein der Leute rücken.

Die Imagekampagne «Lesen macht glücklich» wurde von vier Bibliothekarinnen als Projektarbeit entworfen.
Die Imagekampagne «Lesen macht glücklich» wurde von vier Bibliothekarinnen als Projektarbeit entworfen.
Sabine Rock

«Lesen ist träumen mit offenen Augen», «Frauen, die lesen, sind gefährlich», oder «Shock your parents, read a book». Solche und andere Sprüche, in freundlichen Farben auf schwarzem Hintergrund gedruckt, zieren derzeit die Plakatwände diverser Gemeinden in der Region. Sie sind Teil der Imagekampagne «Lesen macht glücklich», an welcher sich auch neun Bibliotheken aus dem Bezirk Meilen beteiligen. Die Aktion dauert noch bis Montag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.