Zum Hauptinhalt springen

Bestehende Bauzonensollen besser genutzt werden

Die Teilrevision der Küsnachter Bau- und Zonenordnung sieht nebst der Einzonung Sunnenwis weitere Anpassungen bei den Freihalte- und Gewerbezonen vor. Ziel ist eine zeitgemässe Nutzung in den bestehenden Zonen.

Das Grundstück Sunnewis liegt in der letzten Reservezone Küsnachts. Die vorgeschlagene Einzonung ermöglicht eine Bebauung der heutigen Wiese.
Das Grundstück Sunnewis liegt in der letzten Reservezone Küsnachts. Die vorgeschlagene Einzonung ermöglicht eine Bebauung der heutigen Wiese.
Patrick Gutenberg

Erholungszonen, Gewerbe­zonen, Zonen für öffentliche ­Bauten und Kern­zonen: Dies sind die Schwerpunktthemen der dritten Teilrevision der Küsnachter Bau- und Zonenordnung (BZO). Die einschnei­dendste Ände­rung betrifft die Einzonung des Grundstückes Sunnenwis (siehe Seite 1). Sie soll die Grundlage schaffen, damit Küsnacht das prognostizierte Bevölkerungs­wachstum bewäl­tigen kann. Es handelt sich dabei um das letzte Areal innerhalb des Siedlungsgebietes, welches die Gemeinde noch einzonen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.