Zum Hauptinhalt springen

Beim Stäfner «Treffpunkt» geht eine Ära zu Ende

1996 hat Hans Jörg Hämmerle das erste Exemplar des Gewerbemagazins «Treffpunkt» herausgegeben. Per Anfang Jahr hat er den gleichnamigen Verlag mitsamt dem Produkt verkauft. Ein Porträt über den Mann hinter dem «blauen Heftli».

Auf Du und Du mit dem Gewerbe: Hans Jörg Hämmerle pflegte in den letzten Jahrzenten den Kontakt mit seinen Kunden, hier im Stäfner Gasthof Krone.
Auf Du und Du mit dem Gewerbe: Hans Jörg Hämmerle pflegte in den letzten Jahrzenten den Kontakt mit seinen Kunden, hier im Stäfner Gasthof Krone.
Manuela Matt

Als der «Treffpunkt» erstmals im Oktober 1996 erschien, handelte es sich um eine Werbebroschüre für das lokale Gewerbe mit 24 Seiten. Inzwischen ist aus dem Heft mit dem auffallend blauen Titelblatt und dem gelben Logo ein Informations- und Unterhaltungsmagazin geworden, das im Schnitt 52 Seiten zählt. Und deckt eine Region ab, die von Stäfa über Meilen bis Grüningen und Egg reicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.