Stäfa

Beatles-Fans rocken die Bühne

Im Tanztheater «Here Comes The Sun» erzählen ältere Menschen, was sie mit ihren Idolen verbindet. Zu Beatles-Songs haben sie auf der Rösslibühne getanzt, gesungen und in Trance den Pilzköpfen gehuldigt.

Die Lust und Freude ist den älteren Semestern bei ihrer Aufführung anzusehen.

Die Lust und Freude ist den älteren Semestern bei ihrer Aufführung anzusehen. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie sind weder Tänzer noch Musicaldarsteller. Und mit Tanztheater haben sie im Leben noch nie was zu tun gehabt, ausser sie sassen im Publikum. Was aber den elf Frauen und Männern im Alter zwischen 66 und 79 Jahren, die da vorne auf der Rössli-Bühne stehen, gemein ist, sind The Beatles. Die vier Musiker, die einst die Welt revolutionierten. Ohne Gewalt, einzig mit Noten, wunderbaren unvergesslichen Texten und unendlich vielen kreativen Einfällen.

Die wohl berühmteste britische Beat- und Rockband der 1960er Jahre hat diese Menschen wenn nicht geprägt, so doch nachhaltig berührt. Bis ins späte Alter. Und darum haben sie sich für das Zürcher Projekt des Tanztheaters Dritter Frühling (TT3F) gemeldet, um gemeinsam mit dem musikalischen Leiter Roger Nydegger und der Choreografin Angelika Ächter das Stück «Here Comes The Sun» zu erarbeiten.

Dabei ist den über 60-jährigen Laien von den Profis keine Choreografie übergestülpt worden, sondern die Bewegungen entstanden alle aus der Improvisation aus dem Beatles-Thema, wie von der Choreografin am Rande der Vorstellung zu erfahren war. So basiert die knapp einstündige Aufführung auf den persönlichen Erfahrungen seiner Darsteller und wurde erstmals im April 2015 gezeigt. Seither ist die TT3F-Truppe auf Tournee. Am Donnerstag machten sie Station in Stäfa.

Sie gehören zum Fanclub «Sergeant Pepper». Beim jährlichen Stelldichein treffen die Mitglieder einzeln und in Gruppen ein und singen dabei lautstark einen der bekannten Beatles-Songs. Gekleidet sind die Damen knallig bunt und kitschig, die Herren zeigen sich eher konservativ, ausser dem alternden Rocker in Lederhosen und Träger-T-Shirt. Am Bühnenrand dient ein aufgeschlagener Koffer als Altar, Lämpchen erleuchten den kleinen Schrein. Den Kofferdeckel ziert das schwarz-weisse Konterfei von Ringo Starr, John Lennon, Paul McCartney und George Harrison und ihnen erweisen die Ankommenden theatralisch die Ehre.

Hemmungslos und frisch

Und schon legen die Beatles-Fans los mit «Here Comes The Sun», «Love Me Do» und «All you Need is Love». Dabei wird auf der Bühne getwistet und Rock’n’Roll getanzt, was das Zeug hält. Das Publikum klatscht den Takt und lässt sich mitreissen. Die älteren Semester auf der Bühne stellen eine bemerkenswerte Beweglichkeit zur Schau, hemmungslos und frisch ins Publikum strahlend. Die Lust und Freude ist ihnen anzusehen. Dazwischen verraten sie in kurzweiligen Monologen, wie sie sich aus den familiären Zwängen und der Klassik mit Beethoven, Brahms & Co. befreit hätten, um in das Musikuniversum der Pilzköpfe einzutauchen. Auch die sogenannte «Beatlemania» wird nachempfunden. Dabei verwandeln sich die Damen in hysterisch schreiende Girlies, die von Polizisten mit Mühe zurückgehalten werden.

Zwischendurch werden LSD-Pillen verteilt und Joints geraucht. Dann wälzen sich die Darsteller zu «Let it Be» in Zeitlupentempo auf dem Boden herum, wo die Körper ineinander verschmelzen. Für «Strawberry Fields for Ever» hängt man sich Blumengirlanden um und wiegt sich in sanften Bewegungen. Nach dem zur Vorstellung passenden und melancholischen Schlusslied «When I’m Sixty-Four» lässt das Publikum mit seinem anhaltenden Applaus die Beatles-Fans kaum mehr von der Bühne abtreten.

«Here Comes The Sun» ist morgen Sonntag, 14. Januar, um 15 Uhr nochmals auf der Rössli-Bühne zu sehen. Vorverkauf 044 431 35 69 oder Abendkasse. Bahnhofstrasse 1 in Stäfa. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 12.01.2018, 15:06 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben