Stäfa

Auf dem Stäfner Seidenhofareal entstehen 27 neue Wohnungen

Gegen das Neubauprojekt auf dem Seidenhof-Areal sind keine Rekurse eingegangen - zur Überraschung der Bauherrschaft sowie der Gemeinde. Im Januar 2020 sollen die Bauarbeiten für den Gewerbehauskomplex und die vier Mehrfamilienhäuser starten.

So soll das Neubauprojekt im Stäfner Seidenhof-Areal dereinst aussehen.

So soll das Neubauprojekt im Stäfner Seidenhof-Areal dereinst aussehen. Bild: PD/Visualisierung

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dem Neubauprojekt «Seidenhof 2020» oberhalb der Aldi-Filiale in Stäfa steht nichts mehr im Weg: Im Januar ist die Einsprachefrist gegen das Bauprojekt abgelaufen, ohne dass ein Rekurs eingegangen ist. «Wir sind sehr erfreut, dass es so herausgekommen ist», sagt Felix Geiger, Geschäftsleiter des Immobilienunternehmens Ernst + Co in Küsnacht. Das sei alles andere als selbstverständlich, denn 22 Parteien hätten den Baurechtsentscheid verlangt. Dem Familienunternehmen gehört das 18 800 Quadratmeter grosse Seidenhof-Areal - das entspricht einer Fläche von rund zweieinhalb Fussballfeldern - auf welchem es nun den freien Nordteil überbauen wird.

Darauf entsteht nebst vier Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 27 Mietwohnungen ein Gebäudekomplex mit 2800 Quadratmetern Verkaufs-, Büro-, Gewerbe- und Lagerfläche. Zudem wird eine Tiefgarage mit rund 120 Parkplätzen erstellt. «Wenn alles nach Plan läuft, beginnen die Bauarbeiten im Januar 2020», sagt Felix Geiger. Er rechnet mit einer Bauzeit von rund zwei Jahren, so dass die ersten Mieter ab Frühjahr 2022 einziehen könnten. Welche Firmen sich in den Gewerberäumen ansiedeln werden, ist laut dem Geschäftsleiter noch offen. Für die Mietwohnungen gebe es bereits diverse Interessenten. «Die Preise dafür werden sich im mittleren Segment bewegen.»

Zugang verlegen

Während der Bauzeit werden die Mieter des Seidenhofs sowie die Kunden der Aldi-Filiale von der Seeseite her zum Areal geleitet. «Die Zufahrt führt zwischen den Gleisen und dem Brocki-Bistro hindurch», sagt Felix Geiger. Der Baustellenverkehr werde direkt von der Häldelistrasse auf den Bauplatz geführt. «So wird der Betrieb auf dem Areal möglichst nicht gestört.»

Ein entsprechendes Verkehrskonzept werde noch erarbeitet. Die aktuelle Einfahrt von der Häldelistrasse her wird aufgehoben und der Zugang zum Ärztezentrum sowie den anderen Mietern an der Häldelistrasse 9 bleibend ins Erdgeschoss verlegt. Weil ein Teil der Parkplätze durch die Bauarbeiten verloren geht, werden in der leerstehenden Lagerhalle temporär Neue geschaffen.

Auf der Gemeinde Stäfa zeigt man sich erfreut, dass das Bauvorhaben realisiert wird:«Wir sind überzeugt, dass es ein gutes Projekt ist», sagt Erich Maag, stellvertretender Gemeindeschreiber. «Die Gebäude gliedern sich schön in die Umgebung ein und die Aussenräume sind mit Rücksicht auf die umliegenden Bauten gestaltet.» Dass kein einziger Rekurs eingegangen ist, kommt für Maag überraschend. «Das ist ungewöhnlich.»

Erstellt: 15.02.2019, 16:55 Uhr

Artikel zum Thema

Bauprojekt für freien Teil des Seidenhof-Areals in Stäfa

Stäfa Auf dem Areal Seidenhof sind ein Gebäudekomplex für Verkauf, Büro und Gewerbe sowie vier Mehrfamilienhäuser geplant. Die Firma Ernst und Co. hat eine entsprechende Baueingabe gemacht. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Kommentare