Zum Hauptinhalt springen

An der Goldküste kandidieren ältere bürgerliche Akademiker

Bei den Kommunalwahlen sind nicht alle Bevölkerungsgruppen gleich gut vertreten. Vor allem Junge und Linke sind im Kandidatenpool deutlich unterrepräsentiert.

Männlich, mit Hochschulabschluss und bürgerlicher Gesinnung: Das Kandidatenprofil für die bevorstehenden Gemeindewahlen an der Goldküste könnte vielfältiger sein.
Männlich, mit Hochschulabschluss und bürgerlicher Gesinnung: Das Kandidatenprofil für die bevorstehenden Gemeindewahlen an der Goldküste könnte vielfältiger sein.
Symbolbild/Manuela Matt

Männlich, um die 60 Jahre alt, Akademiker und bürgerlich – so sieht der typische Gemeinderatskandidat im Bezirk Meilen aus. Die ZSZ hat den Kandidatenpool der Goldküste analysiert und festgestellt: Junge, Frauen und Linke sucht man auf den Wahlzetteln vieler Gemeinden vergebens.

Gemäss den amtlichen Anzeigen hat jeder vierte Kandidat einen betriebs- oder volkswirtschaftlichen Hintergrund. Gut vetreten sind auch die Juristen und Gewerbler. Zehn der 97 Kandidaten haben einen Abschluss in Rechtswissenschaften, elf geben an, Unternehmer zu sein. Deutlich geringer ist der Anteil der Kandidaten mit einer Berufslehre. Angesichts der Bevölkerungsstruktur im Bezirk Meilen ist das wenig überraschend. 49 Prozent haben einen Hochschulabschluss. Zum Vergleich: Für die gesamte Schweiz beträgt die entsprechende Quote 33 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.