Zum Hauptinhalt springen

Männedörfler Alterszentrum soll dank Neubau 44 neue Betten erhalten

Das Bibelheim Männedorf lud zum Spatenstich des Neubaus des Alters- und Pflegeheims Emmaus ein. Nach der Fertigstellung des Neubaus steht die Sanierung des Altbaus an.

Neben Vertretern des Bibelheims, des Archtiketurbüros sowie der Bauherrschaft nehmen auch der Gemeindepräsident André Thouvenin (vierter von links) und Peter Schneebeli, Bewohner des Alterszentrums (dritter von rechts), eine Schaufel in die Hand.
Neben Vertretern des Bibelheims, des Archtiketurbüros sowie der Bauherrschaft nehmen auch der Gemeindepräsident André Thouvenin (vierter von links) und Peter Schneebeli, Bewohner des Alterszentrums (dritter von rechts), eine Schaufel in die Hand.
Sabine Rock

Bewohner des Alters- und Pflegezentrums Emmaus und verschiedene Projektbeteiligte versammelten sich am Mittwochmorgen zum Spatenstich des Neubaus. Mit dieser Erweiterung des Alterszentrum Emmaus sollen 44 neue Betten entstehen. Zur Zeit wohnen dort 70 Senioren. Die Bauzeit wird voraussichtlich vier Jahre betragen. Sobald der Neubau abgeschlossen ist, wird der Altbau saniert, wie Bruno Schindler, Präsident des Kuratoriums, mitteilte. So soll das Heim nachher 100 Betten inklusive einer Demenzabteilung haben. Des weiteren sind eine Arzt- und eine Physiotherapiepraxis sowie eine Tagesklinik geplant.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.