Zum Hauptinhalt springen

Alte Steine der Seestrasse geben zu reden

Bei Strassenarbeiten sind jene Steine zum Vorschein gekommen, die in den Anfangszeiten als Belag der Seestrasse dienten. Sie sollen zu Kies verarbeitet werden. Das passt jedoch nicht allen.

Beim Schiffsteg liess die Gemeinde Stäfa 2017 alte Pflastersteine verlegen, die zuvor aus der Seestrasse ausgebaut wurden. Ähnliches hätte sich ein Steinbruchbesitzer auch für die Herrliberger Steine gewünscht.
Beim Schiffsteg liess die Gemeinde Stäfa 2017 alte Pflastersteine verlegen, die zuvor aus der Seestrasse ausgebaut wurden. Ähnliches hätte sich ein Steinbruchbesitzer auch für die Herrliberger Steine gewünscht.
Archiv Sabine Rock

Seit Anfang Jahr wird die Fahrbahn der Seestrasse in Herrliberg und Feldmeilen auf dem 1,1 Kilometer langen Teilstück von der Steinradstrasse bis zur Forchstrasse saniert. Zuletzt haben die Arbeiter unter anderem die Lichtsignalanlage bei der Kreuzung Seestrasse/Forchstrasse erneuert. Nun sind die Bauarbeiten in ihrer finalen Phase: Am Montag begann bergseits der Einbau des neuen Strassenbelags. Hierfür wurde die gesamte Asphaltdecke aufgerissen. Dadurch kamen jene Pflastersteine zum Vorschein, welche bis in die 1950er-Jahre hinein die Fahrbahn der Seestrasse bedeckten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.