Zum Hauptinhalt springen

Afrikanische Musik heizte ein

Der Sänger, Perkussionist und Tänzer Baye Magatte hat das Publikum im Rösslisaal zum Tanzen hingerissen – mit senegalesischen Rhythmen und seiner trommelwirbelnden Band.

Baye Magatte zieht mit seiner starken Bühnenpräsenz das Publikum stets mit ein.
Baye Magatte zieht mit seiner starken Bühnenpräsenz das Publikum stets mit ein.
Manuela Matt

Schon beim ersten Song halten es einige Konzertbesucherinnen auf ihren Stühlen nicht aus. Kaum ist Baye Magatte seiner sechsköpfigen Band auf die Bühne im Stäfner Rösslisaal gefolgt, um ein traditionelles Lied aus seinem westafrikanischen Heimatland anzustimmen, wiegen sich die Tanzenden auf dem Parkett. Der mitreissende Beat wird vom Schlagzeuger Eric Gut und von Max Ndiaye mit seinen Sabars, diesen alten Trommeln aus Senegal, rhythmisch dominiert. Das Rössliteam hat gut daran getan, die Sitzplätze in einem Halbkreis so anzuordnen, dass jener Teil des Saals unmittelbar vor der Bühne für die Bewegungsfreudigen frei bleibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.