Zum Hauptinhalt springen

Ab und zu ein Fisch reicht dem Otter nicht

Für die Betreuer des Fischottergeheges gibt es keine Ferien. Tag für Tag kümmern sie sich um das Männchen Ivo, das einen speziellen Menüplan hat und sich manchmal wie eine Diva aufführt.

In Männedorf lebt Fischotter Ivo – das Wappentier der Gemeinde – in einem Gehege beim Hallenbad. Doch bald muss er umziehen.

Ivo versteckt sich im Busch. Erst als Daniel Scheitlin einen Schritt auf ihn zu macht, kommt der Fischotter aus dem Dickicht hervor. Mit einer wellenartigen Bewegung gleitet er ins Wasser. Dort taucht er ab, von den Besuchern will er nichts wissen. Er hält nur kurz seine Schnauze über Wasser, wenn er atmen muss. Dann verschwindet er wieder – da nützt auch gutes Zureden von Scheitlin nichts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.