Zum Hauptinhalt springen

Ab 15 Personen schreiten sie ein

Die Gemeindepolizeien der Region setzen die Richtlinien zum Epidemiegesetz von Bund und Kanton einheitlich um. Sie gehen gegen Verstösse zum Versammlungsverbot und zum Gebot der Ladenschliessung vor.

Christian Dietz-Saluz
Präsenz markieren: Die Kommunalpolizei Meilen-Herrliberg-Erlenbach musste schon mehrmals Jugendliche von einem Fussballfeld in Meilen wegschicken.
Präsenz markieren: Die Kommunalpolizei Meilen-Herrliberg-Erlenbach musste schon mehrmals Jugendliche von einem Fussballfeld in Meilen wegschicken.
Michael Trost

Den Kommunalpolizeikorps in der Region Zürichsee kommt im Kampf gegen die Corona-Krise eine bedeutende Rolle zu. Vor allem ist eine sichtbare Präsenz in der Gemeinde gefordert – zur Beruhigung der Bevölkerung und zur Durchsetzung der am Montag verfügten Verbote.

Die Polizeiposten sind bislang noch normal geöffnet in Männedorf, Küsnacht, Meilen und Oberrieden, wie dieser Zeitung in einer Umfrage mitgeteilt wird. In Adliswil sei der Posten nicht mehr zugänglich, sagt Susy Senn (FDP), Stadträtin für Sicherheit und Gesundheit: «Für Schaltergänge ist wie in der übrigen Stadtverwaltung eine telefonische Anmeldung notwendig.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen