Zumikon

Zumiker Tiefgarage wird saniert

Die Tiefgarage im Dorfzentrum von Zumikon ist in die Jahre gekommen. Nun wird abgeklärt, welche Sanierungsmassnahmen nötig sind.

Die Zumiker Tiefgarage, zurzeit wegen den Sommerferien wenig genutzt, muss in den nächsten Jahren renoviert werden.

Die Zumiker Tiefgarage, zurzeit wegen den Sommerferien wenig genutzt, muss in den nächsten Jahren renoviert werden. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Dorfzentrum Zumikon steht vor grossen Umwälzungen. Der verödete Dorfplatz soll erneuert werden, das Gemeinschaftszentrum ebenso, und die Tiefgarage ist bereits 40 Jahre alt. Nun treibt der Gemeinderat die Sanierung der Tiefgarage voran. Dazu wird nun zuerst das Büro WaltGalmarini in Zürich, das bereits an der Erstellung der Tiefgarage beteiligt war, mit einer Zustandsanalyse und einer Massnahmenplanung beauftragt.

«Die Sanierung ist nicht hoch dringlich, aber wir müssen herausfinden, was noch weitere 20 Jahre hält und was nicht mehr», erklärt Gemeindeschreiber Thomas Kauflin. Solche Abklärungen seien bei einer Anlage dieses Alters normal. Klar ist gemäss Kauflin bereits, dass die Lichtquellen erneuert werden müssen. «Aktuell ist die Tiefgarage nicht sehr einladend.»

Kosten noch unklar

Für die Abklärungen hat der Gemeinderat einen Kredit von 113'000 Franken bewilligt. In welchem Rahmen sich die Gesamtkosten für die Sanierung bewegen werden, kann Kauflin noch nicht abschätzen. Die 4,7 Millionen Franken, die vor zwei Jahren im Raum standen, seien nicht mehr aktuell, da inzwischen wieder neue Ideen für das Dorfzentrum im Vordergrund stünden.

Der Gemeinde gehören 50 Prozent der Tiefgarage. Ein Viertel ist im Eigentum der Revicon AG, der Rest teilt sich auf die Post, die Forchbahn, die Amavita-Apotheke und die Eigentümergemeinschaft Dorfplatz 2 bis 4 auf. Die Gemeinde übernimmt die Vorfinanzierung der ersten Abklärungen und verrechnet die Kosten Ende Jahr den übrigen Eigentümern.

Die Erneuerung der Tiefgarage wird mit den beiden anderen Projekten im Dorfzentrum koordiniert, da sie alle zusammenhängen. «Es ist eine komplexe Geschichte», meint Kauflin. Doch glücklicherweise seien alle Projekte in der gleichen Hand, sodass man immer wisse, wie der Stand sei. Aber irgendwo müsse man anfangen. 2020/21 soll die Planung für die Sanierung der Tiefgarage vorangetrieben werden, damit die Arbeiten 2023 ausgeführt werden können.

Frage nach Sicherheit

Thomas Kauflin rechnet damit, dass es zu einer Abstimmung über das Tiefgaragenprojekt kommt. Er sieht allerdings keine Alternative zur Sanierung. Werde die Vorlage abgelehnt, müsste die Tiefgarage früher oder später geschlossen werden. Dann sei der darüberliegende Dorfplatz aus Sicherheitsgründen vermutlich irgendwann nicht mehr begehbar.

Erstellt: 23.07.2019, 16:52 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles