Zürichsee

Der Schiffs-Zuschlag kommt definitiv

Der Zürcher Regierungsrat hat die Anpassungen der Tarife im Zürcher Verkehrsverbund genehmigt. Damit wird auch der umstrittene 5-Franken- Zuschlag für die Fahrt mit einem Schiff auf dem Zürichsee eingeführt.

Schifffahren auf dem Zürichsee wird per Dezember 2016 definitiv teurer.

Schifffahren auf dem Zürichsee wird per Dezember 2016 definitiv teurer. Bild: Archiv

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Durchschnittlich um 3 Prozent erhöht der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) die Tarife ab Fahrplanwechsel vom 11. Dezember. Gegen diese Massnahme erhob sich kaum Opposition. 95 Prozent der am Vernehmlassungsverfahren teilnehmenden Gemeinde haben in ihrer Stellungnahme die Verteuerung gutgeheissen.

Anders sieht es beim Schiffszuschlag aus, der eine Tageszusatzkarte für 5 Franken vorsieht. Hier waren nur drei Viertel der Gemeinden einverstanden. 19 Gemeinden wünschten sich, die kurzen Querfahrten zwischen den Ufern vom Aufpreis auszunehmen. Gemeinden wie Küsnacht, Erlenbach, Stäfa, Thalwil und Wädenswil monierten, dass diese Kurse keinen touristischen oder Freizeitzweck erfüllten, sondern reine Personenfähren für Pendler darstellten.

Günstige Pendler-Abos

Der Regierungsrat ist auf diese Ausnahme nicht eingetreten. Auch die Pendler müssen einen Zuschlag zahlen. Allerdings wird deren finanzielle Belastung mit der Einführung eines Pendler-Zuschlagsabos abgefedert. Es kostet 150 Franken im Jahr (Junioren bis 16 Jahre: 90 Franken). Bei rund 240 Arbeitstagen im Jahr bedeutet dies einen täglichen Aufpreis von 63 Rappen (Junioren: 38 Rappen). Auch Monats-Zuschlagsabos werden angeboten, sie kosten 25 Franken (Junioren: 15 Franken). Kinder bis sechs Jahre sind vom Zuschlag befreit.

Der Regierungsrat begründet sein Beharren auf den Schiffszuschlag bei den kurzen Querfahrten mit dem Prinzip der Einfachheit des Tarifsystems und der Gleichbehandlung. Vor allem zwischen Thalwil und Erlenbach/Küsnacht übernehmen auch die kleinen Rundfahrten die Querkurse. In diesem Fall müsste an Bord zwischen Passagieren unterschieden werden, die nur zwischen den Ufern fahren und solchen, die erst später aussteigen wollen. Das sei nicht kontrollierbar. Und wer nur eine Station weiterfahre, müsste schon 5 Franken zusätzlich zahlen.

Mit dem Schiffszuschlag erwartet der Regierungsrat Mehreinnahmen von 1,5 Millionen Franken pro Jahr. Der Zuschlag ist Teil des im Mai präsentierten Leistungsprogramms des Regierungsrats, das Einsparungen und Mehreinnahmen in der Gesamthöhe von 1,8 Milliarden Franken bringen soll. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 21.07.2016, 10:13 Uhr

Artikel zum Thema

Pendler-Abo federt Seezuschlag ab

Zürichsee Der Widerstand der Seegemeinden gegen den 5-Franken-Zuschlag auf alle Kursschiffe ab 2017 zeigt Wirkung. Der Zürcher Verkehrsverbund lenkt ein und bietet ein Pendlerzuschlagsabonnement an: Nur 75 Rappen mehr pro Tag soll das Pendeln ans andere Ufer kosten. Noch fehlt eine Entscheidung. Mehr...

Wenn überhaupt käme ein Seezuschlag frühestens 2017

Zürichsee Auf den Zürichsee-Schiffen soll ein Zuschlag von 5 Franken eingeführt werden, heisst es aus der Gerüchteküche. «Es gibt keine Tariferhöhungen», dementiert der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV). Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Zoologie Tierisch nützliche Daten

Salzkammergut Weltbekannt dank «weissem Gold»

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben