Küsnacht

Neue Coop-Filiale für das Quartier Itschnach

Nach fast 30 Jahren soll die Coop-Baracke im Küsnachter Ortsteil Itschnach ersetzt werden. Geplant sind nebst einer grösseren Filiale auch acht Wohnungen.

So soll die neue Coop-Filiale in Itschnach dereinst aussehen.

So soll die neue Coop-Filiale in Itschnach dereinst aussehen. Bild: PD/Visualisierung

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Coop-Filiale im Küsnachter Ortsteil Itschnach ist in die Jahre gekommen. Der Pavillon stammt aus dem Jahr 1984 und ist stark sanierungsbedürftig. Deshalb entschieden die Verantwortlichen bei Coop Immobilien 2013, das 350 Quadratmeter grosse Ladenlokal abzureissen und durch einen Neubau zu ersetzen. Sechs Jahre später ist das Bauprojekt, das in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde entwickelt wurde, endlich fertig geplant: Die Coop Genossenschaft hat im Oktober bei der Gemeinde Küsnacht das Baugesuch für einen Neubau mit Laden und acht Wohnungen eingereicht. Die Baukosten sind mit 7,9 Millionen Franken beziffert.

Scheunencharakter

«Das Projekt war eine Herausforderung», sagt Iwan Gygax. Er ist Projektleiter und Mitglied der Geschäftsleitung des Architekturbüros G & Z Architektur, welches den Neubau geplant hat. Weil sich das Gelände in der Kernzone befindet, für welche Sonderbauvorschriften gelten, seien die Anforderungen besonders hoch gewesen. Knackpunkt war etwa die vorgeschriebene Dachneigung sowie die vorgegebene Maximalgrösse des Baubereichs von 44 mal 22 Metern. Mehrere Anläufe brauchte es denn auch, bis das Projekt in der heutigen Form stand: Ein langgezogenes Gebäude mit Steildach, dessen mit Holz verkleidete Aussenfassade an eine Scheune erinnert. «Durch den Scheunencharakter integriert sich das Haus gut in die Umgebung», sagt Gygax. Gebaut werden soll es nach Minergie Standard.

So präsentiert sich die Coop-Filiale heute.

Im Erdgeschoss des Hauses ist die neue Coop-Filiale mit einer Ladenfläche von 550 Quadratmeter eingeplant. «Das Geschäft soll weiter die Quartierversorgung sicherstellen», sagt Rolf Emmenegger, Bauherrenvertreter der Eigentümerin Coop Genossenschaft. Die Filiale werde nach dem neuen Ladenkonzept gebaut und mit neuen Standards ausgestattet wie etwa einem Ofen, um Brot backen. Für Kunden stünden in der Umgebung 16 oberirdische Parkplätze zur Verfügung.

In den oberen Stockwerken des dreistöckigen Gebäudes sind acht Wohnungen vorgesehen. Die 2 1/2- bis 4 1/2-Zimmer-Wohnungen würden nach «mittlerem Ausbaustandard» erstellt, sagt Emmenegger. Entsprechend befinde sich auch der Mietzins dereinst im mittleren Preissegment. «Wir wollen für unsere Kunden bezahlbaren Wohnraum schaffen.» Wieviel das konkret sein wird, kann der Bauherrenvertreter noch nicht sagen. Vier der Wohnungen sind als zweistöckige Maisonette-Wohnung konzipiert. Der Grund dafür liegt in den Lichtverhältnissen. «Wegen der Vorschriften durften wir im Dachbereich nur eine beschränkte Anzahl Fenster einplanen», sagt Architekt Iwan Gygax. Mit der zweistöckigen Einteilung könne der oberste Stock hauptsächlich für Schlafzimmer genutzt werden.

Autolift zur Garage

Eine Besonderheit stellt der Zugang zur neuen Tiefgarage dar: Die zwölf Parkplätze der Wohnungsmieter sind nur via Autolift erreichbar. «Eine Rampe hätte zuviel Platz gebraucht», sagt Gygax. Noch bis zum 21 . November liegt das Projekt im Gemeindehaus auf. Rolf Emmenegger ist zuversichtlich, dass im Frühjahr 2020 mit den Bauarbeiten gestartet werden kann. «Der Bau einer neuen Coop-Filiale entspricht dem Bedürfnis der Bevölkerung im Küsnachter Ortsteil Itschnach.» Das Bauvorhaben sei bis jetzt auf grosses Interesse und Wohlwollen gestossen.






Erstellt: 06.11.2019, 11:46 Uhr

Artikel zum Thema

Auto brannte vor Supermarkt

Küsnacht Feuerwehreinsatz in Küsnacht: Ein Auto ist vor dem Coop in Itschnach in Brand geraten. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben