Männedorf

Männedorf will Grundstück mit Seeanstoss kaufen

Die Männedörfler könnten einen neuen Seezugang erhalten. Derzeit steht ein Grundstück nahe des Schiffstegs mit 23 Metern Seeanstoss zum Verkauf.

Das Grundstück mit Seeanstoss hinter der Hecke wird verkauft. Der Männedörfler Gemeinderat will es erwerben und den Seezugang sichern.

Das Grundstück mit Seeanstoss hinter der Hecke wird verkauft. Der Männedörfler Gemeinderat will es erwerben und den Seezugang sichern. Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es käme ein ansehnliches Stück Land mit öffentlichem Seezugang zusammen ­— wenn denn die Männedörfler Stimmberechtigten den Kauf eines bestimmten Grundstücks gutheissen. Aber der Reihe nach: Aktuell steht an der Seestrasse 214 in Männedorf eine Parzelle zum Verkauf. Sie hat eine Gesamtfläche von 679 Quadratmetern und verfügt über rund 23 Meter Seeanstoss. Das Gelände grenzt an die öffentliche Grünanlage bei der Dorfhaab.

Beliebter Treffpunkt

Der kleine Park ist ein bei der Bevölkerung beliebter Treffpunkt. Könnte die Gemeinde das daneben liegende Grundstück kaufen, wären insgesamt rund 55 Meter zusammenhängender Seezugang gesichert. «Eine solche Chance auf mehr Aufenthaltsqualität am See bietet sich nur ganz selten», sagt Gemeindepräsident André Thouvenin.

Die Chancen, dass das Grundstück erworben werden kann, sind grundsätzlich gut. Denn die Gemeinde Männedorf hat ein unlimitiertes Vorkaufsrecht, weil sich das Grundstück in der Freihaltezone befindet. Dieses Recht gilt, weil der Gesetzgeber das Seeufer freihalten und den öffentlichen Zugang erleichtern will. Konkret bedeutet das, dass die Gemeinde das Grundstück zu den gleichen Bedingungen wie ein allfälliger Käufer erwerben kann, der einen entsprechenden Kaufvertrag auf dem Notariat unterzeichnet hat.

Es eilt mit dem Vorkaufsrecht

Allerdings muss sie vom Vorkaufsrecht innert drei Monaten Gebrauch machen. «Das ist für den Gemeinderat eine sehr kurze Zeit», sagt Thouvenin. Denn innert dieser Frist müssten alle Weisungen versendet sowie die Abstimmung durchgeführt werden. Der Gemeindepräsident ist aber überzeugt, dass sich der Aufwand lohnt. «So könnte die bestehende Grünanlage beim Hafen vergrössert und der Zugang zum See an dieser Stelle für die nächsten Jahrzehnte gesichert werden.»

Kaufpreis über drei Millionen

Aktuell prüft ein Makler die eingegangenen Kaufangebote für die Parzelle. André Thouvenin rechnet damit, dass die Beurkundung des Kaufvertrages mit einem Käufer Anfang August stattfindet. Ein Betrag ist noch nicht bekannt. Aber: «Der Verkaufspreis wird voraussichtlich über drei Millionen liegen», heisst es bei der Gemeinde.

Am 23. September sollen die Männedörfler Stimmberechtigten an der Urne entscheiden, ob das Grundstück an der Seestrasse 214 öffentlich wird. Auf dem Gelände steht derzeit ein Wohnhaus mit drei Mietwohnungen sowie einem gewerblich genutzten Atelierraum.

Bei einem positiven Kaufentscheid sollen die Mietverhältnisse bis auf weiteres unverändert bleiben. Die jährlich rund 90 000 Franken Mieteinnahmen würden den Unterhalt des Hauses problemlos decken, sagt Gemeindepräsident Thouvenin. Die Diskussion über eine allfällige Nutzung des Geländes wird in das laufende Projekt zur Gemeindeentwicklung integriert. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 12.07.2018, 17:07 Uhr

Die Situation im besagten Gebiet in Männedorf. (Bild: Quelle: GIS, Grafik mb)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben