Firmenpleiten

«Die Akzeptanz gegenüber der Kultur des Scheiterns steigt»

Gemäss Experte Mattia Piccoli nimmt das Interesse der Schweizerinnen und Schweizer am Unternehmertum zu. Das erleichtert die Bedingungen für Start-ups in der Region.

Zürich ist als wirtschaftsstärkster Kanton der Schweiz bei Gründern sehr beliebt. Für die, welche das chaotische Stadtzentrum nicht mögen, eigne sich die Region Zürichsee sehr, sagt Mattia Piccoli.

Zürich ist als wirtschaftsstärkster Kanton der Schweiz bei Gründern sehr beliebt. Für die, welche das chaotische Stadtzentrum nicht mögen, eigne sich die Region Zürichsee sehr, sagt Mattia Piccoli. Bild: Archiv Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mattia Piccoli, was ist aus Ihrer Sicht wichtiger: die Zahl der Firmenneugründungen oder die Zahl der in Konkurs gegangenen Firmen?
Meiner Meinung nach ist es die Zahl der Firmengründungen. Dies widerspiegelt das zunehmende Interesse der Schweizer gegenüber dem Unternehmertum sowie die steigende Akzeptanz gegenüber der Kultur des Scheiterns. In anderen Ländern hat sich diese Kultur schon seit Jahren tief verwurzelt. Unternehmer verkörpern die kreative Kraft und leben das unternehmerische Denken in all ihren Handlungen.

Wie beurteilen Sie bei den Jungen in der Schweiz die Bereitschaft, sich selbstständig zu machen und eine eigene Firma zu gründen?
Wir beobachten eine zunehmende Anzahl von sogenannten Teilzeitunternehmern. Viele, vor allem junge Leute, gründen eine eigene Firma, um eine Geschäftsidee umzusetzen. Dabei verbleiben sie einstweilen in ihrem angestammten Job und reduzieren das Pensum je nach Erfolg ihres Start-ups schrittweise. Neue Technologien und Plattformen haben es vor allem den jungen Leuten von heute ermöglicht, unternehmerisch zu agieren und online Geld zu verdienen.

Wie hoch ist das Risiko für eine neu gegründete Firma, in den ersten fünf Jahren, also in der Start-up-Phase, zu scheitern?
In der Schweiz werden jedes Jahr Tausende Firmen gegründet. Leider sind aber nicht alle Unternehmen erfolgreich, und die Chancen sind je nach Branche unterschiedlich. Die besten Chancen auf eine erfolgreiche Zukunft haben junge Industrieunternehmen. Bei den Unternehmen im Dienstleistungsbereich sieht es weniger gut aus. Gemäss unseren Beobachtungen sind nach einem Zeitraum von fünf Jahren bereits rund 45 Prozent der Start-ups wieder verschwunden. Am schwierigsten ist die Lage für Unternehmen im Handelsbereich. Hier sind nach fünf Jahren bereits mehr als 55 Prozent wieder verschwunden. Nach 10 Jahren existieren rund 70 Prozent der Handelsunternehmen nicht mehr.

Wie beurteilen Sie die Region Zürichsee als Standort, um eine Firma zu gründen?
Zürich ist als wirtschaftsstärkster Kanton der Schweiz bei Gründern sehr beliebt. Für die, welche das chaotische Stadtzentrum nicht mögen, eignet sich die Region Zürichsee sehr. Die tolle Natur, gute ÖV-Verbindungen und die Nähe zur Stadt machen aus dieser Region einen interessanten Ort, um die eigene Firma zu gründen.

Erstellt: 13.02.2020, 10:19 Uhr

Mattia Piccoli Head of Marketing & Partner Relations bei Startups.ch, Winterthur. Das Unternehmen hilft bei Firmengründungen. (Bild: pd)

Artikel zum Thema

Mehr Konkurse in der Zürichsee-Region

Firmenpleiten 2019 ist die Zahl der Insolvenzen in der Region deutlich gestiegen. Dabei erwiesen sich Gastgewerbe und Handwerk als besonders harte Pflaster. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben