Zum Hauptinhalt springen

5G-Gegner feiern Etappensieg dank einem Fehler von Swisscom

Über 500 Menschen haben die Forderung unterschrieben, ein Baugesuch für eine 5G-Antenne neben einem Kindergarten zu sistieren. Dies ist bereits passiert – jedoch mit einer unerwarteten Begründung.

Im Hombrechtikon wachsen die Mobilfunkantennen nicht in die Höhe – jedenfalls nicht ohne Gegenwehr der Bevölkerung.
Im Hombrechtikon wachsen die Mobilfunkantennen nicht in die Höhe – jedenfalls nicht ohne Gegenwehr der Bevölkerung.
Keystone

Hombrechtikon ist für Mobilfunk-Anbieter kein leichtes Pflaster. Dies zeigt sich an der Geschichte rund um eine neue 5G-Antenne, welche die Swisscom an der Heusserstrasse errichten will. Im Dezember hatte das Mobilfunkunternehmen ein entsprechendes Baugesuch publiziert.

Wenige Tage danach regte sich von verschiedenen Seiten Widerstand. Zum einen wurde das Thema mit einer Anfrage an der Gemeindeversammlung aufs Tapet gebracht. Zum anderen haben 5G-Gegner den Verein Hombrechtikon digital gegründet. Dieser verfolgt das Ziel, dass sich Gleichgesinnte organisieren können, um den Bau von 5G-Antennen zu verhindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.