Zum Hauptinhalt springen

Bedeutsames GebäudeMännedorf stellt das Geisterhaus wieder unter Schutz

Das baufällige Gebäude an der Seestrasse 121 in Männedorf soll wieder als Schutzobjekt gelten. Vor einem Jahr wurde es noch ganz anders eingeschätzt.

Zur gleichen Zeit gleich erbaut, stehen die Häuser an der Seestrasse 119 (links) und 121 heute wie ungleiche Geschwister da. Dieses architektonische Ensemble soll erhalten bleiben, heisst es im Gutachten. Der Gemeinderat Männedorf schliesst sich dem an.
Zur gleichen Zeit gleich erbaut, stehen die Häuser an der Seestrasse 119 (links) und 121 heute wie ungleiche Geschwister da. Dieses architektonische Ensemble soll erhalten bleiben, heisst es im Gutachten. Der Gemeinderat Männedorf schliesst sich dem an.
Archivfoto: Manuela Matt

Das Haus, das heute als das «Geisterhaus» bekannt ist, steht seit 165 Jahren an der Seestrasse. Seit rund 40 Jahren ist es verlassen. Es ist ebenso verwahrlost wie die Bäume und Büsche auf dem Grundstück. Nebenan steht eine prächtige Villa, gelb angestrichen, mit grünen Fensterläden und gepflegtem Garten. So könnte das Geisterhaus auch aussehen, denn beide Gebäude wurden miteinander gebaut. Sie gehören zusammen, das zeigt nicht zuletzt der gemeinsame Schopf hinter den Häusern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.