Zum Hauptinhalt springen

Grossprojekt «Chance Uetikon»Lobby für Uetikon fordert Nachbesserungen in der Planung

Ein Teil der Botschafter, die während zwei Jahren an der Planung des Chemieareals beteiligt waren, ist unzufrieden. Der Gemeinderat reagiert erstaunt.

Wie der denkmalgeschützte Düngerbau genutzt werden soll, ist unklar. Die  Kritiker fordern Gewissheit. Auf dem Foto – anlässlich des Denkmaltags im September 2018 – ist lediglich der obere Teil des riesigen Gebäudes zu sehen.  Archivfoto: Michael Trost
Wie der denkmalgeschützte Düngerbau genutzt werden soll, ist unklar. Die Kritiker fordern Gewissheit. Auf dem Foto – anlässlich des Denkmaltags im September 2018 – ist lediglich der obere Teil des riesigen Gebäudes zu sehen. Archivfoto: Michael Trost

Beim Projekt «Chance Uetikon» zur Bebauung des Fabrikareals am See steht ein weiterer wichtiger Schritt an. Die beiden Gestaltungspläne sind erarbeitet und sollen Ende Mai, Anfang Juni aufgelegt werden. Die erste Phase der Mitwirkung, an der sich 28 Botschafter aus der Bevölkerung beteiligten, wird demnächst abgeschlossen. Mit dem Stand der Arbeiten sind allerdings nicht alle einverstanden. So fordert die Lobby für Uetikon in einer Medienmitteilung Anpassungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.