Zum Hauptinhalt springen

Junger Frau droht GefängnisLiebesbetrug? Tösstaler Rentner verliert 770’000 Franken

Eine tote Mutter, Krebs und ein Unfall mit Palme: Mit spektakulären Lügengeschichten soll eine junge Frau aus der Karibik jahrelang einen zahlungskräftigen pensionierten Buchhalter abgezockt haben. Wie konnte das so lange funktionieren?

Das Geld soll unter anderem zu Verwandten in die Karibik geflossen sein.
Das Geld soll unter anderem zu Verwandten in die Karibik geflossen sein.
Foto: Bruno Schlatter

Im September 2017 rief die damals 33-jährige Valeria (alle Namen geändert) ihren 87 Jahre alten Lover Fritz an. Valeria hatte dramatische Neuigkeiten: Bei einem Hurrikan auf einer karibischen Insel sei eine Palme auf sie gestürzt, nun sei sie am Rücken verletzt und befinde sich in einer Spezialklinik in Texas. Doch die Operationen kosteten viel Geld. Fritz zögerte keine Sekunde, er überwies erst 58’000 Franken und dann nochmals mehrere Tranchen von Tausenden Franken. Er hatte keine Zweifel an der Geschichte, erhielt er doch ein Foto von Valeria aus dem Spitalbett und einen Beleg von der Swica.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.