Zum Hauptinhalt springen

Ende Juli ist SchlussLangjähriger Adliswiler Pöstler geht in Pension

42 Jahre lang vertrug Andreas Gantenbein in Adliswil Briefpost. Dabei erlebte er viele schöne und ein paar wenige Schreckensmomente und sorgte einst mit seiner Kleidung für Aufruhr.

Seine Pöstler-Uniform kann Gantenbein nach der Pensionierung behalten.
Seine Pöstler-Uniform kann Gantenbein nach der Pensionierung behalten.
Foto: André Springer

Ende Juli wird Andreas Gantenbein bei der Post nach 42 Jahren pensioniert. Die Schlüssel zur Poststelle hat er bereits retourniert, die Pöstler-Uniform mit den kurzen Hosen kann er behalten. Es sind just diese kurzen Hosen, welche ihn an eine Episode in den 80er-Jahren erinnern: «Als junger Pöstler hatten wir nur eine Uniform mit langen Hosenbeinen. Das war uns im Sommer viel zu heiss, und so gingen wir zur Schneiderin und liessen uns die Hosen kürzen», erinnert sich Gantenbein. Schmunzelnd erzählt er: «Das sorgte vor allem bei der älteren Bevölkerung für Aufruhr, einige beklagten sich, das ginge ja gar nicht. Darüber wurde sogar im ‹Blick› geschrieben damals!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.