Diese Zeichnung löst weltweit Emotionen aus

Für einmal weint er nicht um seine Esmeralda: Der Glöckner von Notre-Dame, illustriert in Ecuador, verbreitet von Fussballstar Neymar.

Von Fussballstar Neymar verbreitet: Diese Zeichnung einer ecuadorianischen Illustratorin ist für viele Ausdruck kollektiver Emotionen. Bild: Twitter

Von Fussballstar Neymar verbreitet: Diese Zeichnung einer ecuadorianischen Illustratorin ist für viele Ausdruck kollektiver Emotionen. Bild: Twitter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Zeichnung des Glöckners von Notre-Dame, der die ausgebrannte Kathedrale umarmt, bewegt Internet-Nutzer in aller Welt. Der brasilianische Fussballstar Neymar, der bei dem Pariser Club Saint-Germain spielt, verbreitete das Bild über Twitter unter dem Titel «Pray for France» (Betet für Frankreich).

Im Internet wurde das Bild mehr als 400'000 Mal geteilt. Die Bleistiftzeichnung stammt von der ecuadorianischen Architektin und Illustratorin Cristina Correa.

Die 38-Jährige fertigte die Skizze in ihrem Atelier in der Hafenstadt Guayaquil an, als sie im Fernsehen die Bilder von dem Brand in Notre-Dame sah, wie sie der Nachrichtenagentur AFP erzählt. «Mir ist sofort die Szene aus dem Disney-Film in den Kopf gekommen», sagt Correa. In dem Film von 1996 umarmt der Glöckner Quasimodo seine geliebte Esmeralda.

Die Architektin sagt, sie habe mit der Zeichnung den «Schmerz» über die Zerstörung der gotischen Kathedrale ausdrücken wollen – «dieses Gefühl, sich an etwas zu klammern und nicht zu wissen, ob es unwiederbringlich verloren ist».

Correa hat nach eigenen Worten eine persönliche Beziehung zu Notre-Dame: Vor rund zehn Jahren besuchte sie die Kathedrale mit ihren Eltern in Paris. Sie erfuhr am Montagabend durch Freunde von dem Brand und veröffentlichte ihre Zeichnung daraufhin auf dem Foto-Netzwerk Instagram.

(oli/sda)

Erstellt: 18.04.2019, 13:33 Uhr

Artikel zum Thema

«Glöckner von Notre-Dame» führt Bestseller-Liste an

Der Grossbrand in Paris animiert die Menschen zum Lesen. Jetzt soll es eine Sonderauflage des Klassikers von Victor Hugo geben. Mehr...

Paris diskutiert über eine Ersatzkirche

Der Direktor von Notre-Dame will ein Holzprovisorium bauen lassen. Die Pariser Bürgermeisterin unterstützt das Projekt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!