R. Kelly hat das Gefängnis verlassen

Der R&B-Sänger hat die geforderte Kaution von 100'000 Dollar nun doch bezahlt. Opfer-Anwalt Michael Avenatti erwartet aber weitere Anklagepunkte.

Verliess das Gefängnis und ging erst einmal in ein Fastfood-Restaurant: US-Sänger R. Kelly. Bild: Reuters

Verliess das Gefängnis und ging erst einmal in ein Fastfood-Restaurant: US-Sänger R. Kelly. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte US-Sänger R. Kelly (52) ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Videos zeigen den Musiker, wie er am Montag (Ortszeit) in hellblauer Winterjacke und mit seinem Anwalt in einen schwarzen Van steigt. Dutzende Fotografen warteten dabei auf den 52-Jährigen. Medienberichten zufolge hatte Kelly zuvor das nötige Geld für die geforderte Kaution hinterlegt. Zuvor hatte es geheissen, er könne die 100'000 Dollar für seine vorübergehende Freilassung aus der Haft nicht aufbringen.

Die Staatsanwaltschaft in Chicago wirft dem R&B-Sänger ("I Believe I Can Fly") sexuellen Missbrauch in zehn Fällen vor. Sie stammen aus den Jahren 1998 bis 2010 und drehen sich um vier Opfer. Drei davon waren zum Zeitpunkt des mutmasslichen Missbrauchs jünger als 17 Jahre. Kelly plädierte bei einer Anhörung am Montag auf nicht schuldig. Der Anwalt Michael Avenatti, der nach eigenen Angaben drei mutmassliche Opfer vertritt, erwartet in den kommenden Wochen weitere Anklagepunkte. Er kündigte auf Twitter an, ein zweites 55-minütiges Beweis-Video zur Verfügung zu stellen. Er hatte den Behörden bereits Aufnahmen übergeben, die Kelly beim Sex mit einem 14 Jahre alten Mädchen zeigen sollen.

Nach seiner Freilassung fuhr der Sänger Berichten zufolge mit seinem Team zunächst in ein Fast-Food-Restaurant. Nach Angaben des Promi-Portals «TMZ.com» muss Kelly innerhalb einer Woche rund 160'000 Dollar (umgerechnet 140 000 Euro) Unterhalt an seine Ex-Frau zahlen, ansonsten lande er gleich wieder im Gefängnis. (sda)

Erstellt: 26.02.2019, 14:38 Uhr

Artikel zum Thema

R. Kelly stellt sich der Polizei

Der Sänger wird beschuldigt, vier Opfer sexuell missbraucht zu haben, von denen drei Minderjährige waren. Nun wurde in zehn Punkten Anklage gegen ihn erhoben. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!