Zum Hauptinhalt springen

Nach Auszug der BewohnerKüsnacht lässt sich Zeit mit den Plänen für die Siedlung Alderwies

Per Ende 2020 mussten die ehemaligen Eigenheimbesitzer in der Siedlung Alderwies aus ihren Häusern ausziehen. Was künftig aus der Siedlung im Küsnachter Ortsteil Itschnach wird, ist aber noch immer unklar.

Die 16 Reihen-Einfamilienhäuser an der Alderwies wurden in den 60er-Jahren erbaut.
Die 16 Reihen-Einfamilienhäuser an der Alderwies wurden in den 60er-Jahren erbaut.
Foto: Moritz Hager

2015 hat der Auszug der ehemaligen Hauseigentümer in der Siedlung Alderwies in Küsnacht-Itschnach begonnen. Nach und nach haben sich die ehemaligen Hausbesitzer eine neue Bleibe gesucht. In den vergangenen Monaten verliessen nun die letzten ihr Haus. Wie der Gemeinderat in einem Sitzungsbericht vom Dezember festhält, hat er kürzlich dem Heimfall von fünf Häusern und drei Garagen zugestimmt.

Dies waren die letzten der 16 Einfamilienhäuser, die noch im Baurecht an die Eigenheimgenossenschaft Küsnacht (EGK) abgegeben waren. Per Ende 2020 sind nun alle Häuser inklusive der sieben Garagen im Besitz der Gemeinde Küsnacht, wie Liegenschaftenvorsteher Ueli Schlumpf (SVP) auf Anfrage bestätigt. Der Kauf der Liegenschaften hat die Gemeinde rund 7 Millionen Franken gekostet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.