Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Eskalation in Nord- und SüdkoreaKriegsdrohungen sollen Trump beeindrucken

2018 trafen sich Kim Jong-un und Donald Trump in Singapur: Inzwischen sind die Gespräch längst eingefroren.

Kims jüngere Schwester an vorderster Front

Droht inzwischen gar mit der Armee: Kims Schwester Kim Yo-jong.

Süden geht gegen Ballonaktionen vor

«Die USA hätten besser ihren Mund gehalten.»

Kwon Jong-gun, Generaldirektor für US-Angelegenheiten in Nordkorea
14 Kommentare
Sortieren nach:
    Eduard Daetwyler

    Da sieht man, wieviel die diplomatischen Bemühungen (oder soll man sagen vordergründige Symbolpolitik?) des US-Präsidenten wert waren, nämlich gar nichts. Reiner Bluff, wie das meiste, das er in die Hand nimmt. Ich höre noch heute Trumps Worte, nach denen die Staaten und Nordkorea „a great time“ haben werden. Ich habe damals nur mitleidig gelacht, ich tue es heute noch. Auch vor dem Hintergrund der Rassenunruhen macht er eine denkbar unglückliche Figur. Time to go.