Zum Hauptinhalt springen

Kloten leistet sich klassischen Fehlstart

Der EHC verliert seinen ersten Playoff-Viertelfinal-Match. Beim 1:4 in der Swiss-Arena beginnt Kloten zu spät damit, die GCK Lions unter Druck zu setzen.

Kein Durchkommen: Klotens Routinier Romano Lemm (rechts) bleibt gegen Léonardo Fuhrer hängen, GCK-Lions Topskorer Ryan Hayes beobachtet es.
Kein Durchkommen: Klotens Routinier Romano Lemm (rechts) bleibt gegen Léonardo Fuhrer hängen, GCK-Lions Topskorer Ryan Hayes beobachtet es.
Leo Wyden

GCK-Lions-Trainer Michael Liniger sagte es: «Das hätten wohl die wenigsten erwartet.» Er meinte nicht nur die Klotener, sondern auch sein Team. Denn auf die GCK Lions als Sieger im ersten Playoff-Viertelfinalmatch gegen den Favoriten Kloten hatten auch die Küsnachter nicht unbedingt getippt. Aber Kloten hatte keine gute zweite Periode, und das reichte dem Aussenseiter. Er schoss in diesem Drittel nur ein Tor (obwohl er mehr hätte erzielen müssen), mit dem 2:1 im Rücken hielten die Küsnachter stand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.