Zum Hauptinhalt springen

Kampf um KonzernverantwortungKirche rudert im Abstimmungskampf zurück

Das unübersehbare Ja zur Konzernverantwortungsinitiative bereitet der Berner reformierten Kirche Ärger. Trotzdem sollen in der Kirche alle Meinungen Platz haben.

Das orange Banner hängt nicht nur an der Nydeggkirche in der Stadt Bern: Landauf, landab werben die Kirchgemeinden für ein Ja zur Konzernverantwortungsinitiative,
Das orange Banner hängt nicht nur an der Nydeggkirche in der Stadt Bern: Landauf, landab werben die Kirchgemeinden für ein Ja zur Konzernverantwortungsinitiative,
Foto: Christian Pfander

Ist diese Botschaft die Reaktion darauf, dass sich bürgerliche Politiker zu regen beginnen? Und offen die Pro-Kampagne kritisieren, die die Reformierten zur Konzernverantwortungsinitiative fahren?

Überraschend äussert sich der Synodalrat der Berner Landeskirche nochmals zum umstrittenen Volksbegehren, über das am Wochenende abgestimmt wird. In seiner Mitteilung wiederholt er nicht nur, dass es «nötig ist, die Rechte benachteiligter Menschen in den Ländern des Südens wirksam zu schützen». Dies stellt er mit Blick darauf fest, dass die Initiative die Schweizer Konzerne auch im Ausland für Verstösse gegen Menschenrechte und Umweltvorgaben zur Verantwortung ziehen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.